Anzeigespot_img
5.9 C
Schermbeck
Sonntag, April 21, 2024
spot_img
StartMediathekFotostreckeAufstockung der Flachdächer - Siedlung Marellenkämpe in Schermbeck

Aufstockung der Flachdächer – Siedlung Marellenkämpe in Schermbeck

Veröffentlicht am

Unmittelbar nördlich der 1976 eröffneten Umgehungsstraße (Baumreihe im Vordergrund) sind in den letzten 13 Jahren neue Baugebiete entstanden. Es handelt sich um den dritten Abschnitt des Baugebietes „Marellenkämpe“.

Der erste Abschnitt in unmittelbarer Nachbarschaft der Marellenkämpe (im oberen Bilddrittel von links nach rechts verlaufend) entstand bereits vor der kommunalen Neuordnung des Jahres 1975.

Der zweite Abschnitt, den man an seinen Flachdächern in der Bildmitte erkennt, entstand nach der kommunalen Neuordnung. Im Juli 1976 wurde der Bebauungsplan öffentlich ausgelegt. 1998/99 entstand um die Frage der Aufstockung der Flachdächer ein erbitterter Streit.

Fast die gesamte untere Hälfte des Luftbildes wurde nach der Jahrtausendwende bebaut. 2004 wurde der von der Firma Wolters Partner erstellte Bebauungsplan für den 3. Abschnitt des Bebauungsplanes Nr. 2 „Marellenkämpe“ bekannt gemacht und die frühzeitliche Bürgerbeteiligung angekündigt.

3,6 Hektar große landwirtschaftlich genutzte Fläche

Auf einer etwa 3,6 Hektar großen landwirtschaftlich genutzten Fläche zwischen der Umgehungsstraße und den Wohnbereichen Eschenstraße/Ahornstraße sollten maximal 60 Baugrundstücke in einer Größe zwischen 300 und 500 Quadratmetern in einem reinen Wohngebiet entstehen. Die Offenlage erfolgte im Januar 2005. Im August wurde der Satzungsbeschluss bekannt gemacht.

Im Sommer 2006 begannen die Bauarbeiten im westlichen (linken) Bereich. Im östlichen (rechten) Bereich mussten erst Probebohrungen durchgeführt werden, weil die Fläche in einem ehemaligen Kampfgebiet lag. Mit ferromagnetischen Sonden wurde das Gebiet untersucht, Kampfmittel dabei jedoch nicht entdeckt. Wie das am 5. August 2010 erstellte Luftbild zeigt, gab es damals im östlichen Bereich nur noch wenige unbebaute Grundstücke.

Luftbild-Nr.-21,-MarellenkämpeIn der Mitte des oberen Bildbereiches erkennt man den Friedhof der Ludgerusgemeinde. Im August 2004 erteilte die Bezirksregierung in Düsseldorf die Genehmigung zur Friedhofserweiterung im südlichen (unteren) Teil. Die vorgeschriebene Geländeauffüllung erfolgte im August 2005 durch die beiden Schermbecker Tiefbauunternehmen Besten und Sligchers.

Die Genehmigung beinhaltete die Auflage, das Gelände zweieinhalb bis drei Jahre lang setzen zu lassen. Am 5. April 2010 wurde die Erweiterungsfläche eingesegnet. Auf 4800 Quadratmetern der Erweiterungsfläche gibt es Platz für 428 Einzelgräber.

Etwas oberhalb der rechten Bildmitte sind der Baumarkt Fasselt und der Lebensmitteldiscounter ALDI angesiedelt. Auf der rechten Seite der bogenförmig verlaufenden Dorstener Straße liegt der Festplatz der 1877 gegründeten Altschermbecker Kiliangilde. Luftbild Scheffler, 5. August 2010

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

Zwei Lämmer in Schermbeck vermisst. War es der Wolf?

Möglicher Wolfsangriff in Schermbeck. zwei Lämmer von einer Weide werden vermisst In Schermbeck werden zwei Lämmern seit Samstagmorgen auf einer Weide westlich des Ortes vermisst....

Entwicklung der Baugrundstücke in Schermbeck

Besonders das Wohnbaugebiet "Spechort" und das Gewerbegebiet "Hufenkamp" erfahren aktuelle Entwicklungen.

#171 News der Woche: Vandalismus am Tretbecken

Willkommen zur 171. Folge des Schermbeck Podcast. In der aktuellen Ausgabe spricht Moderatorin Sabrina Czupiol über die Tretbecken-Anlage im Gahlener Aap wurde Opfer von...

Schermbecker Kindertag 2024 – Ein Fest für die ganze Familie

Eltern und Kinder aufgepasst – es wird spannend beim "Schermbecker Kindertag" 2024! Markiert euch den 4. Mai 2024 im Kalender, denn von 11 bis 16...

Klick mich!