Anzeigespot_img
4.6 C
Schermbeck
Donnerstag, Februar 29, 2024
spot_img
StartLokalesKeine Spur von Gloria, dafür neuer Wolfsnachweis im Wolfsgebiet Schermbeck bestätigt

Keine Spur von Gloria, dafür neuer Wolfsnachweis im Wolfsgebiet Schermbeck bestätigt

Veröffentlicht am

Symbolfoto: Daniel Bosse

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen neuen männlichen Wolfsnachweis, mit der Kennung Wolf GW3616m in Bottrop-Kirchhellen.

Über zwei Losungsfunde vom 09. Juni 2023 konnte das Senckenberg Forschungsinstitut Gelnhausen den männlichen Wolf GW3616m im Kerngebiet des Schermbecker Rudels nachweisen. Aufgrund genetischer Merkmale steht fest, dass es sich nicht um einen Nachkommen dieses Rudels handelt.

Alter unbekannt

Es entstammt der in Deutschland typischen mitteleuropäischen Flachlandpopulation. Über das Alter des Tieres sind keine Aussagen möglich.

GW1587m gilt als verschollen.

Der letzte Nachweis des territorialen Rüden GW1587m im Rudel Schermbeck stammt vom 30. Januar 2022. In dem Jahr konnte er auch als Vater der Nachkommen bestätigt werden. Seither gilt GW1587m als verschollen.

Ein neuer Wolf wurde jetzt zwar nachgewiesen, während andere Wölfe bereits seit geraumer Zeit als vermisst gelten. Der letzte bekannte Nachweis für den territorialen Rüden GW1587m aus dem Schermbeck-Rudel stammt vom 30. Januar 2022. Er wurde in diesem Jahr als Vater der dortigen Jungtiere identifiziert.

Keine Hinweise auf Nachwuchs von Gloria

Unklar ist, ob das neu identifizierte Männchen, GW3616m, den Rüden GW1587m ersetzt hat und nun gemeinsam mit der Wölfin GW954f, auch als Gloria bekannt, das Gebiet beansprucht. Gloria selbst wurde seit Monaten, zuletzt am 13. März 2023, genetisch erfasst, und bisher gibt es für 2023 auch keine Hinweise auf Nachwuchs.

Warum einige Wölfe derzeit unauffindbar sind, gibt den Mitarbeitern des Lanuv Rätsel auf. Mögliche Ursachen könnten z. B. innerartliche Auseinandersetzungen oder natürliche Todesumstände (Geburtskomplikationen, Krankheiten wie Räude, etc.) sein.

Verschwundene Wölfe sind:

• Die Wölfin GW1415f aus dem Leuscheider Rudel: Genetische Daten deuten darauf hin, dass sie durch ihre Tochter GW1999f ersetzt wurde.

• Der Wolfsrüde GW2347m aus der Hohen Mark: In seinem Territorium wurde zuletzt ein anderer Rüde, GW3150m, nachgewiesen.

• Die Wölfin GW2890f schien letztes Jahr zusammen mit GW2889m ein neues Territorium in Dämmerwald-Üfter Mark zu etablieren. Ihr jüngster Nachweis war im September 2022.

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

Bundesligaschiedsrichter Sören Storks kommt zum SV Schermbeck 2020

Zu einer Veranstaltung abseits des Spielfeldes lädt der SV Schermbeck 2020 e.V. zu einem interessanten Vortrag mit Bundesligaschiedsrichter Sören Storks ein. Am Montag,...

Gesamtschule Schermbeck fördert Talente: Aufnahme in NRW-Talentscouting-Programm

GE Schermbeck -Talentscouting aufgenommen. Anerkennung für die Gesamtschule Schermbeck - Die Schule erhielt die Plakette „Schule im NRW-Talentscouting“ von der Westfälischen Hochschule. Die...

Schermbecker Handball-Nachwuchs erhält neue WarmUp-Jacken

Die weibliche E-Jugend der Schermbecker Handballer kann sich über neue WarmUp-Jacken freuen, die von der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe (NISPA) gesponsert wurden. Die Jacken, die...

U17-Fußballmannschaft des SV Schermbeck 2020 ist Sportler des Monats Januar

U17-Fußballmannschaft des SV Schermbeck 2020 als "Sportler des Monats Januar" ausgezeichnet In der Tradition, herausragende sportliche Leistungen jährlich zu würdigen, hat der Gemeindesportverband die U17-Fußballmannschaft...

Klick mich!