Anzeigespot_img
17 C
Schermbeck
Freitag, Juni 21, 2024
spot_img
StartLokalesKeine Spur von Gloria, dafür neuer Wolfsnachweis im Wolfsgebiet Schermbeck bestätigt

Keine Spur von Gloria, dafür neuer Wolfsnachweis im Wolfsgebiet Schermbeck bestätigt

Veröffentlicht am

Symbolfoto: Daniel Bosse

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen neuen männlichen Wolfsnachweis, mit der Kennung Wolf GW3616m in Bottrop-Kirchhellen.

Über zwei Losungsfunde vom 09. Juni 2023 konnte das Senckenberg Forschungsinstitut Gelnhausen den männlichen Wolf GW3616m im Kerngebiet des Schermbecker Rudels nachweisen. Aufgrund genetischer Merkmale steht fest, dass es sich nicht um einen Nachkommen dieses Rudels handelt.

Alter unbekannt

Es entstammt der in Deutschland typischen mitteleuropäischen Flachlandpopulation. Über das Alter des Tieres sind keine Aussagen möglich.

GW1587m gilt als verschollen.

Der letzte Nachweis des territorialen Rüden GW1587m im Rudel Schermbeck stammt vom 30. Januar 2022. In dem Jahr konnte er auch als Vater der Nachkommen bestätigt werden. Seither gilt GW1587m als verschollen.

Ein neuer Wolf wurde jetzt zwar nachgewiesen, während andere Wölfe bereits seit geraumer Zeit als vermisst gelten. Der letzte bekannte Nachweis für den territorialen Rüden GW1587m aus dem Schermbeck-Rudel stammt vom 30. Januar 2022. Er wurde in diesem Jahr als Vater der dortigen Jungtiere identifiziert.

Keine Hinweise auf Nachwuchs von Gloria

Unklar ist, ob das neu identifizierte Männchen, GW3616m, den Rüden GW1587m ersetzt hat und nun gemeinsam mit der Wölfin GW954f, auch als Gloria bekannt, das Gebiet beansprucht. Gloria selbst wurde seit Monaten, zuletzt am 13. März 2023, genetisch erfasst, und bisher gibt es für 2023 auch keine Hinweise auf Nachwuchs.

Warum einige Wölfe derzeit unauffindbar sind, gibt den Mitarbeitern des Lanuv Rätsel auf. Mögliche Ursachen könnten z. B. innerartliche Auseinandersetzungen oder natürliche Todesumstände (Geburtskomplikationen, Krankheiten wie Räude, etc.) sein.

Verschwundene Wölfe sind:

• Die Wölfin GW1415f aus dem Leuscheider Rudel: Genetische Daten deuten darauf hin, dass sie durch ihre Tochter GW1999f ersetzt wurde.

• Der Wolfsrüde GW2347m aus der Hohen Mark: In seinem Territorium wurde zuletzt ein anderer Rüde, GW3150m, nachgewiesen.

• Die Wölfin GW2890f schien letztes Jahr zusammen mit GW2889m ein neues Territorium in Dämmerwald-Üfter Mark zu etablieren. Ihr jüngster Nachweis war im September 2022.

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

Erste Königin von Altschermbeck nach dem Krieg: Elisabeth Steins unvergessliche Erinnerungen

Elisabeth Stein, die erste Altschermbecker Schützenkönigin nach dem Krieg, erzählt lebhaft von ihren Erlebnissen und ihrer überraschenden Wahl zur Königin im Jahr 1949. Trotz...

Angebliche Messerattacke auf Schermbeckerin war Selbstverletzung

Überraschende Wende im Fall der angeblichen Messerattacke auf eine Schermbeckerin: Die Frau hat nun zugegeben, sich die Verletzungen selbst zugefügt zu haben. Dank der akribischen...

Kulturprogramm: Schermbecker Landhelden stellen Events der Extraklasse vor

Von Steffi Neu bis hin zu die Tenöre4you sowie von der „Schlager Rock“-Party bis zu magischen Zaubermomenten. Events der Extraklasse kommen nach Schermbeck. Am 19....

Sommersonnenwende ohne Sommerfeeling

Dauerregen und graue Wolken: Bislang ist die Sommerlaune in Schermbeck eher getrübt. Dabei findet heute abend (20. Juni) bereits die Sommersonnenwende statt und die...

Klick mich!