Die EntwicklungsAgenturWirtschaft (EAW) des Kreises Wesel lädt Unternehmerinnen und Unternehmer am Donnerstag, 30. November 2017, von 08:00 bis 10.00 Uhr zu einer Frühstücksveranstaltung ins Kreishaus ein.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Digitalisierung – Umsetzungsbeispiele für den Mittelstand“ und findet in Kooperation mit „Digital in NRW – das Kompetenzzentrum für den Mittelstand“ statt, welches vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Förderschwerpunkt „Mittelstand-Digital“ gefördert wird.

Sebastian Groggert, Geschäftsstellenleiter Rheinland, und Verena Heinrichs, Head of Social Media Intelligence, stellen das Leistungsangebot des Kompetenzzentrums vor, zeigen Digitalisierung von Unternehmen am Beispiel der papierlosen Produktion auf und erläutern, warum Produktentwicklung heutzutage im Netz beginnt.

Die EAW bietet mit dieser Veranstaltung insbesondere Unternehmen im Bereich Produktion und Logistik sowie Beratungsunternehmen die Möglichkeit, Informationen über eine zielgerichtete und praxisorientierte Einführung digitaler Produkte und Prozesse zu erhalten. Sämtliche Servicebausteine des Kompetenzzentrums sind für kleine und mittlere Unternehmen kostenlos. Profitieren können hier sowohl Unternehmen, die erst wenig Erfahrung mit Digitalisierung haben, als auch diejenigen, die den Prozess bereits eingeleitet haben.

Anmeldungen sind erforderlich und werden bis zum 26. November entgegen genommen bei: EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel, Tel. 0281 / 207-4085, E-Mail: [email protected]

 

Vorheriger ArtikelNeuer Pfarreirat St. Ludgerus
Nächster ArtikelDon Kosaken Chor – Konzert in der St. Ludgerus Kirche
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.