Franca Faedda veranstaltete mit ihren Gruppen und einigen Gasttänzerinnen aus Bocholt, Xanten und Steinfurt im März im Forum in Reken eine Bauchtanzshow.

Der Saal wurde kostenfrei zur Verfugung gestellt. „Bei jeder Bitte, ob technischer Art oder die Raumgestaltung betreffend, wurden wir von der Gemeinde sehr freundlich unterstützt“, freut sich Franca Faedda.

Zirka 140 Zuschauer waren anwesend. Aus ihren Bekundungen in der Pause und nach der Show war zu entnehmen, dass das Publikum begeistert war, vor allem von Schlusstanz mit Lichterketten als traumhaften Effekt zu Harem von Sarah Brightman.

Nach der Show hat Franca Faedda gleich die noch fehlenden Daten an die GEMA gesandt. Bis heute hat sie, trotz mehrfacher Anmahnung, noch keine Rechnung. „Länger wollen wir nicht warten. Der Erlös soll endlich bedürftigen Menschen zugute kommen“, begründet sie die jetzige Spendenübergabe.

500 Euro überreichte Franca Faedda (r.) an Frau Weber von der Caritas Borken. Foto: Barbara Lippe

Auf drei alleinerziehende Frauen mit kleinen Kindern wird durch die Caritas Borken die Spende in Höhe von 500,- € aufgeteilt. Frau Weber von der Caritas erhält die Summe. 20,-€ davon hat Frau Ding von Ginni Bauchtanzkostüme, die einen Basar aufbaute.

„Beim Unterricht und auch bei der Bauchtanzshow unser Können niveauvoll vorzuführen, macht uns sehr viel Freude“, berichtet Franca Faedda und ergänzte, „von dieser Freude können wir ein wenig weitergeben, indem wir unsere Einnahmen und weiteres unter uns Frauen gesammeltes Geld an Frauen und deren Kinder weitergeben, die im Leben zu kurz kommen. Diesen Personen schenken wir von Herzen ein wenig Licht und Freude.

Mitgeteilt von Franca Faedda

TEILEN
Vorheriger ArtikelErster offener CDU-Stammtisch in der Kartoffel-Ackerdemie
Nächster Artikel„Das Kind braucht einen Namen“
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here