Ostern im Schnee. Das hat`s schon lange nicht mehr in Schermbeck gegeben. Entsprechend nah rückten die Besucher der Osterfeuer an die brennenden Haufen heran, um die wohlige Wärme zu genießen..

An mehreren Stellen brannten in allen Ortsteilen am Samstag und Sonntag kleinere Feuer, an denen die Nachbarn gesellige Abendstunden genossen. Drei größere Feuer wurden entfacht. Am Klosterweg im Schermbecker Ortsteil Weselerwald sorgten die Schützen um Präsident Andreas Appenzeller für gesellige Stunden. Mehr als 300 Besucher kamen zum Brichter Feuer auf Theo Schneiders Feld am Vossenbergweg. Dorthin hatten die Brichter Schützen, aber auch Privatleute, so viel Grünzeug gebracht, dass die Gemeinde bereits eine Woche vor Ostern die weitere Anlieferung stoppte. Als besonders ärgerlich wurde empfunden, dass einige Unverbesserliche ihre Baumstümpfe kostenlos entsorgten. In der Nacht zum Sonntag verhinderte ein Wachdienst das vorzeitige Zündeln des Osterfeuers.

Zum Brichter Osterfeuer kamen zahlreiche Familien mit ihren Kindern. Foto Scheffler
Zum Brichter Osterfeuer kamen zahlreiche Familien mit ihren Kindern. Foto Scheffler

Schützenoberst Carsten Unverzagt freute sich über die zahlreichen Gäste aus Damm und Schermbeck. Hinzu kamen etliche auswärtige Gäste, die von der Bundesstraße 58 abbogen, als sie das Feuer entdeckten.

Der Andrang zum Osterfeuer der Gahlener Junggesellen an der Kirchstraße hinter dem Schützenkeller war so groß wie in Bricht. Auch hier stoppte die Gemeinde schon zeitig die weitere Anlieferung. Als ehemaliger Vorsitzender des Junggesellenvereins Gahlen-Dorf zündete Ramon Huld das Feuer mit einer Fackel an.

Zum Brichter Osterfeuer kamen zahlreiche Familien mit ihren Kindern. RN-Foto Scheffler
Zum Brichter Osterfeuer kamen zahlreiche Familien mit ihren Kindern. Foto Scheffler

Junggesellen-Chef Tobias Brancard freute sich über die reibungslose Zusammenarbeit. Viel Lob gab es für Christian Buschs Hilfe bei der Vorbereitung des Osterfeuers sowie für Liesel Schneider, Ernst-Wilhelm Benninghoff und für Hannelore Brancard, die in Windeseile den Nachschub organisierten, als Würstchen und Pommes knapp wurden.

Die Jugendfeuerwehr übernahm am zweiten Ostertag in Gahlen das Löschen der Feuerreste. H.Sch.

 

Die Brichter Schützen organisierten das Osterfeuer am Vossenbergweg. Foto Scheffler
Die Brichter Schützen organisierten das Osterfeuer am Vossenbergweg. Foto Scheffler

 

 

 

 

 

 

 

Am Ostersonntag wurde das Brichter Osterfeuer angezündet. Foto Scheffler
Am Ostersonntag wurde das Brichter Osterfeuer angezündet. Foto Scheffler

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gahlener Osterfeuer war in diesem Jahr gut besucht. Foto Scheffler
Das Gahlener Osterfeuer war in diesem Jahr gut besucht. Foto Scheffler

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Jugendliche kamen zum Gahlener Osterfeuer. Foto Scheffler
Viele Jugendliche kamen zum Gahlener Osterfeuer. Foto Scheffler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mitglieder zweier Gahlener Junggesellenvereine sorgten für das leibliche Wohl. Foto Scheffler
Die Mitglieder zweier Gahlener Junggesellenvereine sorgten für das leibliche Wohl. Foto Scheffler
Vorheriger Artikel600 Meter langer Teppich mitten in Schermbeck
Nächster ArtikelKirchenchor „Cäcilia“ bot anspruchsvolle Kirchenmusik
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen