Eine lebendige Schulgemeinde
Schermbeck 64 Seiten umfasst das „Jahrbuch 2015“, das die Gesamtschule Schermbeck soeben in einer Auflage von 1000 Exemplaren herausgegeben hat. Das farbig gestaltete Buch ist zum Preis von vier Euro im Sekretariat der Gesamtschule erhältlich. Schüler der Klasse 8e übernehmen den Verkauf des Jahrbuches beim Tag der offenen Tür am kommenden Samstag in der Aula der Gesamtschule.
Eveline Kromus-SchüthOberstudienrätin Eveline Kromus-Schüth (Foto) hat im Rahmen ihrer redaktionellen Betreuung des Jahrbuches auch in diesem Jahr wieder eine enorme Fleißarbeit geleistet und für eine übersichtliche Gliederung der zahlreichen Einzelbeiträge gesorgt, die von Schülern und Lehrern eingereicht wurden.
In seinem Vorwort stellt Schulleiter Norbert die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht“, die zweifache Kreismeisterschaft im Sport, die Zertifizierungsprüfungen DELF und Cambridge sowie die gute Zusammenarbeit mit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen als besondere Ereignisse des Jahres 2015 heraus.
Aber es gab noch eine ganze Menge anderer Aktivitäten in der Schule an der Schlossstrasse 20. Sechs Seiten umfasst das Kapitel „Gemeinsame Verantwortung“. Lehrerin Heike Ahr stellt das Projekt „Kein Abschluss ohne Abschluss“ vor. Erinnert wird an die Errichtung eines Stückes der Berliner Mauer, an die Mitgestaltung des Weltnichtrauchertages, an die Gedenkfeier anlässlich der Reichspogromnacht und an den Spendenlauf für die Erdbebenopfer in Nepal.
Auf vier Seiten wird an Wettbewerbe erinnert, an denen sich Schüler beteiligten. Neben „Jugend forscht“ erzielten Gesamtschüler Erfolge bei „SolarMobil Deutschland“, beim Känguru-Wettbewerbe, beim Diercke Geographie-Wettbewerb, beim Kreiswettbewerb des Schulsanitätsdienstes, beim Poetry Slam 2015 und beim Dorstener Schulderby.
Einige Kapitel des Buches widmen sich der Musik, dem Sport und der Arbeit im Bereich der Naturwissenschaften. Im Kapitel „Schulpartnerschaften“ erinnert Lehrer Matthias Trost an die Fahrt nach Gizycko in Polen und der Schüler Jan Cluse an den Schüleraustausch mit dem Marie-Curie-Lyzeum in Lublin.
Auf sieben Seiten findet der Leser Texte und Fotos von Schulfahrten mehrerer Schulklassen durch Deutschland oder nach London und Amsterdam. Neun Seiten sind der Oberstufe gewidmet mit Berichten zur Berufsorientierung, über Studienfahrten und Exkursionen und über die Berufsorientierungstage in Walbersberg. Zur Arbeit in der Oberstufe gehörte auch eine Aufführung des Theaterkurses der Q 2.
Im letzten Teil befinden sich Fotos des Kollegiums, der Klassen 5 bis 10 sowie der Stufen EF (11), Q1 (12) und Q2 (13).
Insgesamt bietet das Jahrbuch einen hervorragenden Einblick in die Arbeit von 103 Lehrerinnen und Lehrern für und mit den 1193 Schülerinnen und Schülern in der 26 Jahre alten Gesamtschule an der Schlossstraße. „Selbst noch Jahre später in die Hand genommen, werden vielfältige – und gute – Erinnerungen wieder wach“, ist Schulleiter Norbert Hohmann überzeugt. H.Sch.

Die Schüler der Klasse 8e übernehmen den Verkauf des Jahrbuches am Tag der offenen Tür. Vorne v.l.: Valerie Tilsner, Daria Schürmann, Pia Libuda, Courtney Schulze. 2. Reihe (v.l.): Johanna Kämmerling, Laura Göbhardt, Dana Manganelli, Max Popien und Emirhan Cakal. Hintere Reihe: Schulleiter Norbert Hohmann und Redakteurin Eveline Kromus-Schüth. Foto: Helmut Scheffler
Die Schüler der Klasse 8e übernehmen den Verkauf des Jahrbuches am Tag der offenen Tür. Vorne v.l.: Valerie Tilsner, Daria Schürmann, Pia Libuda, Courtney Schulze. 2. Reihe (v.l.): Johanna Kämmerling, Laura Göbhardt, Dana Manganelli, Max Popien und Emirhan Cakal. Hintere Reihe: Schulleiter Norbert Hohmann und Redakteurin Eveline Kromus-Schüth. Foto: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelGahlener Friedhof soll neu gestaltet werden
Nächster ArtikelDorstener „Trio 50´s HarMoni(e)“ zu Gast im Ramirez
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen