Winfried Wirtz teilt mit:

Vom 28. – 30. Juni 2013 darf in Schermbeck wieder nach Herzenslust geschlemmt werden. Nachdem in diesem Jahr drei Teilnehmer aus privaten Gründen aus der Riege der Teilnehmer ausgestiegen sind, konnten wir drei neue Gastronomen in den Kreis der Köche aufnehmen.

Schermbeck genießen

Betrachtet man die Speisenkarten, so läuft einen schon beim Lesen das Wasser im Munde zusammen. So können sich die Genießer auf die bekannten klassischen Gerichte der Frische-Küche ebenso freuen, wie auf neue, mit denen man den kulinarischen Horizont erweitern kann.

Jetzt sind wir wieder komplett. Nachdem der Sternekoch Björn Freitag vom „Goldenen Anker“ aus Dorsten seine Teilnahme bestetigt hat, kam noch ein Indisches Restau-rant aus Düsseldorf mit außergewöhnlichen Gerichten dazu. Seit dieser Woche hat auch Herr Alessandro Bellissimo von der „Trattoria Uliveto“ seine Teilnahme zugesagt.

Die Freunde der italienischen Küche dürfen sich schon jetzt auf besondere kulinarische Gerichte freuen. Ein Auszug aus der Speisenkarte läßt die Herzen der Genießer höher springen.

Jakobsmuscheln und Calamaris auf Baby Spinat
an einer Kokosmuss-Marinade 8,50 Euro

Gnocchi aus dem Parmesanleib
mit frisch geraspel-ten Trüffel aus Umbrien 9,00 Euro

Doradenfilet „Ulivato“
auf warmen marinierten gelben Linsen 7,50 Euro

Battuta di Manzo
dünn geklopftes Rumpsteak an Ruccolasalat
mit frisch geraspeltem Parmesan
und hausgemachtem Kräuteröl 9,00 Euro

Damit sind die Teilnehmer des 11. „Schermbeck genießen“ 2013 wieder komplett. Leider hat sich wieder kein Gastronom aus Schermbeck für eine Teilnahme interessiert.

Dass ab diesem Jahr auch die Kenner edler Tropfen auf ihre Kosten kommen, dafür werden Nicole und Antoine Dubois vom Weinhandel „Schneeweißchen und Rosenrot“ sorgen.

Vorheriger ArtikelLandrat stellt Naturerlebnis Diersfordter Wald vor
Nächster ArtikelHildegard Franke bleibt CDU-Chefin
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.