Der Zufall will es so. Während Michael Düchting, der Leiter der EntwicklungsAgentur Wirtschaft (EAW) Kreis Wesel, für die anstehende Messe- und Radsaison wirbt und während die Gemeinde Schermbeck an ihrer Imagebroschüre arbeitet, sorgen einige Zeitgenossen dafür, dass Schermbecks Radwege jeden Touristen in die Flucht treiben. Denn einen solchen Radweg wie hier zwischen Damm und Bricht entlang der B 58 möchte man nicht zweimal fahren. Da fährt man lieber über die Hauptstraße. Das ist zwar gefährlich, aber die Gefahr, auf diesem Fahrradweg zu stürzen, ist größer, als auf der Straße von einem Auto erwischt zu werden. H.Sch. /Foto: Helmut Scheffler

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelFrühjahrsputz für die Messe- und Radsaison 2017
Nächster ArtikelUlrike Pollmann verleiht dem Tanzclub ein Gesicht
Heimatreporter

Unter der Artikel-Kennzeichnung „Heimatreporter“ postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck.
Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks „Radio Kreis Wesel“, darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des „Schermbecker Schaufenster“. Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den „Rheinland-Taler“ des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here