Das Foto, das uns zugemailt wurde, fällt auf den ersten Blick nur dadurch auf, dass der Fotograf den Blick durch einen Zaun gewählt hat.

Wenn man allerdings bedenkt, dass das abgebildete Auto auf der Mittelstraße steht, dann wird das Auto schlagartig in den Mittelpunkt gerückt, gewissermaßen zum Denkanstoß für die Politiker, die sich in nächster Zeit im Zusammenhang mit der Sanierung der Wasser- und Abwasserleitungen mit der geplanten Umgestaltung der Mi beschäftigen sollen.

Falschparker auf der Mittelstrasse in Schermbeck

Das Auto verweist auf eine der zentralen Fragen: Wie kriegt man Autofahrern beigebracht, dass man auf der Mittelstraße nicht parken darf. H.Sch. /Foto privat


Vorheriger ArtikelNarreteien am Wesel-Datteln-Kanal
Nächster ArtikelQuallengeburt live im Kanal erlebt – Frauensache – Film
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen