Weselerwalder Schützen veranstalteten am Voshövel ein Pokalschießen

Schermbeck. Für seine 232 Mitglieder und zum sechsten Male für deren Freunde und Bekannte veranstaltete der vom Präsidenten Andreas Appenzeller geleitete Schützenverein Weselerwald und Umgebung am Sonntag unter Leitung des Schriftführers Torsten Tegründe und der Schießwarte Roman Krämer und Hartmut Eimers ein Preis- und Pokalschießen.

Auch Titelverteidiger Bernd Hülsmann trat im Kreis von 40 Schützen und 16 Frauen auf dem KK-Schießstand am Voshövel zum Wettbewerb um den Pokal an, erzielte aber diesmal „nur“ 32 der 36 möglichen Ringe. Jeder Schütze durfte vier Schüsse mit dem KK-Gewehr auf eine fünfzig Meter entfernte Zwölfer-Ringscheibe abgeben. Die drei besten Schüsse wurden gewertet.

König Hermann Kerkenpaß
Auf dem Schießstand am Voshövel veranstaltete der Schützenverein Weselerwald am Sonntag ein Preis- und Pokalschießen. Präsident Andreas Appenzeller (2.v.r.) gratulierte dem Sieger Hermann Kerkenpaß (l.), dem besten Seniorschützen Reinhard Posser (r.) und der besten Gastschützin Elke Bohmkamp (2.v.l.). Foto: Helmut Scheffler

Bester Schütze war der Schützenkönig Hermann Kerkenpaß. Er siegte mit 35 Ringen. Dem Sieger überreichte Schützenkönigin Lore Kottwitz in der Ernst-August-Hütte des Landhotels Voshövel den von Heinz-Dieter Bohmkamp gestifteten Wanderpokal. Reinhard Posser erzielte mit 34 Ringen das beste Ergebnis der Senioren. Eine vereinsinterne Regelung besagt, dass der beste Senior automatisch den zweiten Platz belegt.

Der dritte Platz wurde für den besten Gastschützen reserviert. Elke Bohmkamp sicherte sich mit 35 Ringen den Gästepokal.

Die weiteren Plätze belegten: 4. Egbert Dörnemann (35 Ringe), 5. Rainer Kremer (35), 6. Gesa Hecheltjen (34), 7. Hartmut Eimers (34), 8. Dirk Heiligenpahl (34), 9. Andreas Limberg (34), 10. André Bohmkamp (34), 11. Horst Böink (34), 12. Marvin Schmäh (34), 13. Sonja Krämer (33), 14. Bärbel Becker (33), 15. Nicole Neuenhoff (33), 16. Matthias Winkelmann (33), 17. Justin Wellmann (339, 18.Stefan Tenfelde (33). H.Scheffler

Vorheriger ArtikelFür 1500 Euro können jetzt Spielgeräte gekauft werden
Nächster ArtikelSchermbeck Auf Schalke
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here