Die 1. Mannschaft vom SV Schermbeck bestreitet ihr nächstes Meisterschaftsspiel in der Oberliga Westfalen bereits am kommenden Freitag, 12.10.2018, um 20 Uhr in der Volksbank Arena gegen die 2. Mannschaft vom SC Paderborn.

11 Punkte aus 9 Spielen bei 13:15 Toren bedeuten aktuell Tabellenplatz 11 für das Team von Thomas Falkowski. Vor 2 Wochen wurde gegen Westfalia Herne mit 3:1 endlich der erste Heimsieg eingefahren.

Am letzten Sonntag kam man mit einem 1:1 aus Eintracht Rheine im Gepäck zurück nach Schermbeck. Dort konnte man leider eine Überzahl ab der 28. Minute und eine 0:1 Führung durch Dominik Milaszewski nicht zu einem Dreier nutzen, da Rheine kurz vor Schluss noch den Ausgleich markieren konnte.

Wenn man Thomas Falkowski fragt wird er sagen „der Ein oder Andere Punkte mehr hätte es schon sein dürfen“. Vor allen Dingen in den ersten 3 verlorenen Heimspielen war hier und da mehr drin. Nun will sich die Mannschaft mit einem Sieg gegen Paderborn (Platz 13, 10 Punkte) ein Polster schaffen für die beiden schweren Aufgaben die an den Spieltagen 11 (beim Tabellenführer FC Schalke 04 II) und 12 (zu Hause im Derby gegen den Tabellenzweiten TuS Haltern) folgen.

Am Sonntag, 14.10.2018, tritt die 2. Mannschaft vom SVS zu Hause um 13 Uhr gegen die Zweitvertretung von RW Dorsten an. Das Team von Coach Sleiman Salha hat mittlerweile in der Kreisliga B 2 mit 22 Punkten nach 9 Spieltagen die Tabellenführung von SV Lippramsdorf II übernommen, nicht zuletzt, weil man das direkte Duell am vorletzten Sonntag mit 2:1 für sich entscheiden konnte und letzten Sonntag einen souveränen 3:0 Erfolg bei der Zweitvertretung von RW Dorsten folgen ließ.

Thorsten Schröder, SV Schermbeck, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball

Vorheriger ArtikelAusflug ins Centro Oberhausen und in die Trampolinhalle
Nächster ArtikelDie Schermbecker KAB auf Pättkestour
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here