Renate Ahlmer verlässt nach 35 Jahren den Kindergarten Stenkampshof

Damit hatte Renate Ahlmer nicht gerechnet, als sie das Gebäude des privaten Kindergartens Stenkampshof betrat.

Sie war ja schon eine Woche zuvor von etwa 150 Gästen während einer Feier in Marbeck in den Ruhestand verabschiedet worden.

Jakob und Louis aus der Sternengruppe bildeten mit ihren Armen einen Torbogen, durch den Renate Ahlmer in gebückter Haltung schreiten musste, um den Raum betreten zu können, in dem die übrigen Kindergartenkinder, die Erzieherinnen und etwa 25 Elternteile warteten, um Renate Ahlmer für den am 30. Juni offiziell beginnenden Ruhestand alles erdenklich Gute zu wünschen.

Renate Ahlmer verlässt nach 35 Jahren den Kindergarten Stenkampshof

Renate Ahlmer hat den Kindergarten von Beginn an begleitet. Im Februar 1984 gründeten 19 Elternpaare einen Trägerverein mit dem Ziel, den Fehlbedarf an Kindergartenplätzen in Schermbeck zu reduzieren. Am 15. August 1984 wurden die ersten sechs Kinder in den Kindergarten aufgenommen, der im ehemaligen Bauernhof der Familie Franz und Hedwig Stenkamp auf der anderen Straßenseite des jetzigen Kindergartens eingerichtet wurde. Mit Birgit Kruse übernahm Renate Ahlmer die Betreuung der ersten Gruppe, zu der schon bald 20 Kinder gehörten.

Renate Ahlmer verlässt nach 35 Jahren den Kindergarten Stenkampshof

In den Jahren 1972 bis 1974 hatte Renate Ahlmer die Sozialpädagogische Fachschule in Marl besucht. Danach hat sie insgesamt acht Jahre lang im Kindergarten der Evangelischen Kirchengemeinde Schermbeck an der Kempkesstege gearbeitet. Nach einer zweijährigen Tätigkeit als Tagesmutter wurde sie im Jahre 1984 Erzieherin im Kindergarten Stenkampshof.

In den zurückliegenden 35 Jahren hat Renate Ahlmer die Erweiterung des Kindergartens zu einem zweigruppigen Kindergarten miterlebt. Im angrenzenden Baugebiet „Zur Obstwiese“ wurde im Mai 2004 ein neuer Kindergarten eingeweiht.

Renate Ahlmer verlässt nach 35 Jahren den Kindergarten Stenkampshof

„Heute gehst du fort an einen anderen Ort“, sangen Kinder und Eltern im Rahmen der kleinen Feierstunde. Fünf Kinder sagten „dankeschön“ für die schöne gemeinsame Zeit, für jedes liebe Wort, fürs Zuhören und fürs Frohmachen der Kinder. Die Elternratsvertreterinnen Janine Dyba und Maren Kuhn überreichten neben einigen Geschenken auch ein T-Shirt mit den Unterschriften all der Gäste, die an der Abschiedsfeier in Marbeck teilgenommen hatten.

Zu den Gratulanten für den Start in einen neuen Lebensabschnitt gehörten auch die Schermbecker Grundschulleiterin Jessica Steigerwald und die Kindergartenleiterinnen Ursula Heinemann (Ludgerus), Svenja Kelch (Gahlen), Michaela Schult (Kilian), Kirstin Oberst (Hand in Hand) und Käthe Spaltmann (Kempkesstege), die Renate Ahlmer außer Blumen auch noch eine Einladung zu einer gemeinsamen Fahrradtour überreichten.

Als die Gäste gemeinsam das irische Segenslied sangen und ihr ein Teil der Kinder spontan um den Hals fiel, konnte Renate Ahlmer ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. „Was ihr seit einer Woche gemacht habt, das bedeutet für mich eine Achterbahn der Gefühle“, leitete Renate Ahlmer ihren Dank an die Elternvertreter ein. „Ich bin überwältigt, was ihr neben eurer Arbeit bewältigt habt“, bescheinigte sie den Erzieherinnen.

Zwischen der Verabschiedung durch Reden und dem anschließenden Treffen am Büfett musste noch ein Teil der traditionellen Verabschiedungszeremonie bewältigt werden.

Zwei Väter warfen die scheidende Leiterin vorsichtig durchs Fenster auf eine dicke Matte, an deren Ende der Ehemann Siegfried Ahlmer stand, mit dem sie nun den Alltag im Ruhestand intensiver gestalten kann. Viel Zeit bleibt Renate Ahlmer nun auch für ihr Lieblings-Hobby, die Permakultur. „Ich habe mich schon immer für die Zusammenhänge der Natur interessiert“, erklärt sie ihre Begeisterung für die Permakultur, deren Grundprinzip ein ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiges Wirtschaften mit allen Ressourcen beinhaltet. Auf einer 20 000 (!) Quadratmeter großen Fläche steht genügend Raum für eine nachhaltige Bewirtschaftung zur Verfügung.

Kinder der Sternengruppe und der Mondgruppe verabschiedeten sich ebenso von Renate Ahlmer (inmitten der Kinderschar), der Leiterin des privaten Kindergartens Stenkampshof, wie Mitglieder des Elternrates und die Erzieherinnen Ines Raeber, Elena Marienbohm, Katharina Haseke, Jacqueline Abelt, Andrea Vahlpahl, Annette Ring, Nicole Horstkamp und Lena Junghans (3. bis 10. v.l.). Foto: Helmut Scheffler

Da Renate Ahlmer noch Resturlaub verbrauchen muss, war der Freitag ihr letzter Arbeitstag. Die Leitung des Kindergartens beginnt für ihre Nachfolgerin offiziell zwar erst zum 1. Juli, aber in der Praxis schon jetzt. Ines Raeber übernimmt die Leitung. Sie kennt den Kindergarten Stenkampshof seit ihrem letzten Ausbildungsjahr im Jahre 2000/01. H.Scheffler

Ines Raeber (r.) übernimmt ab dem 1. Juli die Leitung des privaten Kindergartens Stenkampshof, den Renate Ahlmer (l.) 34 Jahre lang leitete. Foto: Helmut Scheffler




                

                
                    
Vorheriger ArtikelIndien ist für Christen besonders gefährlich
Nächster ArtikelStefan und Tanja Jörres regieren in Drevenack
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen