Nach einem Gottesdienst in der Ludgeruskirche, der von Pater Antony gestaltet wurde und in dessen Verlauf der KAB-Vorsitzende Hubert Schäpers ein Gebet sprach, trafen sich die Mitglieder der KAB im Vereinslokal Overkämping.

02.03.2013-003Hubert Schäpers (linkes Foto, links)  hielt im Beisein des Präses Pater Antony Rückschau auf die Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr, das vom Tod der Mitglieder Anni und Ludger Höller, Maria Wellmann, Käthe Reuter, Heinrich Große-Holtforth, Bodo Marsfeld und Martha Thiele überschattet war. Zum Jahresprogramm gehörten ein gemütlicher Abend bei Overkämping und ein Besuch des Glasmuseums in Lette ebenso wie das Sozialpolitische Abendgebet in der Marienkapelle, eine Fahrt zur „Floriade“ in Venlo, eine Pättkestour und ein Filmabend in der Widau.

02.03.2013-005Kassierer Gisbert Paßmann (linkes Foto) berichtet über die Finanzen der 86 Mitglieder zählenden KAB. Fürs Weltnotwerk wurden 480 Euro gesammelt. Mit dem Altkleidercontainer wurde ein Überschuss in Höhe von 163,05 Euro erwirtschaftet.

Für langjährige Zugehörigkeit zur KAB wurden einige Mitglieder ausgezeichnet. Hubert und Walburga Dahlhaus erhielten eine Urkunde der KAB-Bundesleitung, eine silberne Ehrennadel und eine KAB-Kerze. Werner und Monika Zeh gehören seit 40 Jahren zur KAB. Eine goldene Ehrennadel für 50-jährige KAB-Zugehörigkeit überreichte Hubert Schäpers an Christa Grothe und an das Ehepaar Kriemhild und Bernd Becker. „Ich wüsste nicht, dass wir jemals eine solch lange Mitgliedschaft ehren konnten“, stellte Schäpers fest, als er Adelgunde Cluse zu ihrer 60-jähriegn KAB-Zugehörigkeit gratulierte. Gleichzeitig danke er ihr für die jahrelange Gastfreundschaft in ihrem Hause am Ende der traditionellen Pättkestour.

02.03.2013-034Die Schermbecker KAB unterstützt seit den 1990er-Jahren Projekte des Weltnotwerks in Brasilien, Indien, Osttimor und Indien. Im Jahre 2008 wurde in Kamp-Lintfort angeregt, eine Partnerschaft mit Sambia zu gründen. Über die Entwicklung dieser Partnerschaft berichtete am Samstagabend der pensionierte Hauptschullehrer Leonard Braun (rechtes Foto) im Rahmen eines Lichtbildervortrages. Er ist Mitglied des Partnerschaftsbeirates im KAB-Bezirk Wesel.

Im Jahre 2010 hat der KAB-Bezirksausschuss die Gründung der Partnerschaft beschlossen. Im Januar 2011 trat der Partnerschaftsbeirat erstmals zusammen. Inzwischen hat man im 14 Millionen Einwohner zählenden afrikanischen Staat Sambia, der eine etwa doppelt so große Fläche wie Deutschland besitzt, zwei förderungsfähige Projekte ausgemacht. Am weitesten sind die Gespräche mit einer Gruppe in Kafue gediehen. Sie will Schuluniformen herstellen und benötigt dazu Nähmaschinen und Stoffe. Vier neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Projektkosten betragen etwa 25 000 Euro. Als Beginn ist das vorgesehen. Inzwischen fließen schon Spendengelder zur KAB-Zentrale in Köln. Das angedachte zweite Projekt in Kitwe kommt nicht so gut voran. Ein erbetner Finanzplan wurde bislang nicht vorgelegt.

In der Gaststätte Overkämping wurden am Samstagabend die Jubilare der KAB Schermbeck geehrt. Foto Scheffler
In der Gaststätte Overkämping wurden am Samstagabend die Jubilare der KAB Schermbeck geehrt. Foto Scheffler

Als Vorsitzende des KAB-Unterbezirks Wesel lud Mechthild Schulz zum KAB-Bezirkstag ein, der am 13. April bei van Gelder in Büderich stattfinden soll. Die Vertrauensleute-Versammlung ist für den 13. Juli vorgesehen. Der KAB-Diözesanverband Münster wird in diesem Jahre 115 Jahre alt. Dazu soll in der Zeit vom 1. bis 6. Oktober ein 115-stündiges Fest gefeiert werden. Am 3. Oktober ist im Bezirk Wesel eine Sternwanderung nach Marienbaum vorgesehen. Zur Abschlussfeier am 6. Oktober in Münster soll eine Fahrgelegenheit angeboten werden.

 

Vorheriger ArtikelVergleichsreiten beim RV Lippe-Bruch Gahlen
Nächster ArtikelMaria Jöhren war beste Dammer Schützin
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.