Kalte Finger gab es am Mittwoch nicht nur für die vier Mitarbeiter der im Heetwinkel 42 ansässigen Firma „Moderne Metallbaugestaltung Ludger Zens“. Bei eisiger Kälte wurden die Außenarbeiten an der „KARTOFFEL-ACKERDEMIE“ durchgeführt.

Schon in der Frühe hatte Jutta Besten von „Blumen Stricker“ die Blumenkästen mit Frühjahrsblühern bepflanzt, damit die Gäste rechtzeitig zur Eröffnung am kommenden Freitag auf den Frühling eingestimmt werden können.

Auch die neue Außenwerbung wurde rechtzeitig montiert, um jedermann, der sich das Studium der Kartoffel auf die Fahne geschrieben hat, zu signalisieren: „Hier ist die neue Lehranstalt.“

Auszubildender Tim Paffen, Firmenchef Ludger Zens und Obermonteur Fabian Dahlhaus (v.l.) waren an der Montage der eiserne Linde beteiligt. Foto Scheffler
Auszubildender Tim Paffen, Firmenchef Ludger Zens und Obermonteur Fabian Dahlhaus (v.l.) waren an der Montage der eiserne Linde beteiligt. Foto Scheffler

Mitten im Schneefall, aber mit viel Sonne im Herzen betrachteten alle an der Renovierung beteiligten Unternehmen das Aufstellen der eisernen Linde von Ludger Zens und seinen Mitarbeitern Jan Bücker, Fabian Dahlhaus und Tim Paffen. Die eiserne Linde soll im Mittelpunkt der vielen Aktionen stehen und themengerecht dekoriert werden.

In der Werkstatt im Heetwinkel mussten Stahlrohre gebogen, verschweißt, geschliffen, lackiert und mit einer Spezial-Patina bearbeitet werden. In vorgefertigten Teilen wurde der sieben Meter hohe, vier Meter breite und 250 Kilogramm schwere Baum nach Altschermbeck gebracht, wo er an der Nordwand unmittelbar neben dem Eingang mit Schwerlastdübeln befestigt wurde.

Ludger Zens hat mit Mitarbeitern seiner Firma auch den Wintergarten des Hotels "Zur Linde" neu gestaltet. Foto Scheffler
Ludger Zens hat mit Mitarbeitern seiner Firma auch den Wintergarten des Hotels „Zur Linde“ neu gestaltet. Foto Scheffler

Im Verlauf des Jahres wird der Baum unterschiedlich dekoriert. Rechtzeitig zur Eröffnung der „KARTOFFEL-ACKERDEMIE“ am Freitag um 18 Uhr bekam der Baum durch WIRTZDESIGN sein österliches Kleid. 20 große Eier mit einem Längsdurchmesser von 50 Zentimetern verweisen auf das nahende Osterfest. Am Ostersamstag und am Ostersonntag wird an den Nachmittagen jeweils drei Stunden lang ein lebender „Osterhase“ Buntstifte und Malvorlagen an die Kinder verteilen und sie dann auch betreuen.

Die zweite Aktion findet unter dem Motto „Wir begrüßen den Mai“ statt. Überdimensionale und wetterfeste Nachbauten von Musikinstrumenten werden von Weitem verraten, dass die KARTOFFEL-ACKERDEMIE zum Tanz in den Mai einlädt.

Bei diesen Festen können sich die Besucher auch davon überzeugen, mit wie viel innenarchitektonischem Knowhow die Räume umgestaltet wurden. Auch der Wintergarten erhielt neue Tische und Stühle. Drei beleuchtete Deko-Bäume lassen ihre Äste an der Decke entlangranken. H.Sch.

Vorheriger ArtikelSchermbecker Fotoalbum 1988
Nächster ArtikelEin Schutzengel besuchte den Gahlener Kindergarten
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.