5. Mai: Brichter Schützen ermitteln einen neuen König

Eine Woche vor dem eigentlichen Schützenfest ermittelt der Schützenverein Bricht am Sonntag (5.) den Nachfolger für den Schützenkönig Björn-Holger und für den Kinderschützen-König Nils Rehagel. Das Stechschießen beginnt um 15 Uhr. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

Das Schützenfest wird in der Zeit vom 11. bis 13. Mai gefeiert. Die Krönung des neuen Königspaares der Kinder findet am Samstag (11.) statt. Die Kinderschützen treten um 15 Uhr an. Der neue Kinderkönig wird abgeholt und im Festzelt gekrönt. Dort finden anschließend Spiele statt.

Um 20 Uhr beginnt am 11. Mai der Königsball im Festzelt. Ab 20 Uhr werden die Sieger des diesjährigen Traditionspokalschießens von Oberst Carsten Unverzagt geehrt.

Noch regieren Björn-Holger Schledorn und Rebecca Marsfeld in Bricht. Am 5. Mai wird ein neuer König ermittelt. Archivfoto Scheffler
Noch regieren Björn-Holger Schledorn und Rebecca Marsfeld in Bricht. Am 5. Mai wird ein neuer König ermittelt. Archivfoto Scheffler

Am Sonntag (12.) treten die Schützen um 14 Uhr an. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal finden der Umzug und die Parade statt. Im Festzelt wird anschließend Kaffee getrunken. Gegen 17 Uhr wird das neue Königspaar proklamiert. Außerdem finden Ehrungen statt. Bis etwa 19 Uhr spielen Blasmusiker im Festzelt. Mit dem Auszug der Vereinsfahne endet der Schützenfest-Sonntag.

Am Montag (13.) treten die Schützen um 14.30 Uhr an, um das neue Königspaar abzuholen. Um 20 Uhr beginnt der Krönungsball. Abordnungen benachbarter Vereine werden erwartet. Höhepunkt soll der Auftritt der „Mc Bricht Greenland Pipes & Drums“ werden. H.Sch.

Vorheriger ArtikelMGV Eintracht Schermbeck ist „eingetragener Verein“
Nächster ArtikelSchnelles Internet-Surfen ist jetzt möglich
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.