Wegen der schon fast sinnflutartigen Regenfälle am Sonntagnachmittag mussten die Löschzüge der Feuerwehr Schermbeck gleich zweimal ausrücken.

Erster Einsatz war um 17.11 Uhr. Hier rückte die Feuerwehr zur Straße Am Scherenbach aus. Vor Ort drang durch den Duschabfluss und das Kellerfenster Regenwasser in den Keller ein. Betroffen von den Wasserwassermassen sei laut Pressemeldung auch der Kellertreppenaufgang gewesen. Dieser habe unter Wasser gestanden, heißt es.

Mittels zweier Tauchpumpen sowie unter Einsatz eines Nasssaugers pumpten die Einsatzkräfte das Regenwasser ab und leiteten es in die Kanalisation.

starker Regen Feuerwehr Schermbeck
Reiterhof in Gahlen stand unter Wasser. Foto: Feuerwehr Schermbeck

Reiterhof stand unter Wasser

Gegen 18.45 Uhr folgte der zweite Einsatz für die Feuerwehr am Sonntagabend. Diesmal wurde der Löschzug Gahlen zu einem Reiterhof an der Torfstraße alarmiert. Hier stand der Reiterhof aufgrund der starken Regenfälle unter Wasser. Mit Hilfe von zwei Tauchpumpen wurde das Wasser in die gegenüberliegende Wiese gefördert. Des Weiteren wurden zwei Saugleitungen unterstützend eingesetzt.  Der Einsatz endete um 21:15 Uhr.

Vorheriger Artikel„Wohnbebauung Spechort“ nimmt letzte große Hürde
Nächster ArtikelRaderlebniswoche – 63 Orte zwischen Rhein und Maas
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse