Wie die Ankündigung des Konzertes verspricht, bildet die „Rhapsody in Blue“, zeitloser Klassiker von George Gershwin, das Motto und Zentrum des Konzertes von der Young People Big Band und Stephan Görg (Professor für Liedspiel und Improvisation an der Hochschule für Musik und Tanz Köln), der nach dem Heartland-Konzert im März in der Zitadelle im Lutherhaus wieder mit seinem Quintett auftritt.Benjamin Steil, Saxophonist des Ensembles und selber Big-Band-Leiter, hat in Anlehnung an Gershwins Originalversion für Jazzband eine Version für Big Band und Klavier erstellt, die in dem Konzert am 20.10.2017 ab 20 Uhr im Luthersaal in Wesel uraufgeführt wird. Um dieses besondere Werk herum darf man neben weiteren Klassikern der Swingära (u. a. von Glenn Miller, Duke Ellington, Oscar Peterson, Michel Petrucciani) auch einige Eigenkompositionen erwarten, die sich stilistisch zwischen den Polen Jazz-Pop-Klassik bewegen.

Die beiden Söhne von Stephan Görg, Sebastian am Schlagzeug und Benjamin an der Trompete, spielen seit einiger Zeit in der Young People Big Band. Ihr Wunsch nach einem gemeinsamen Projekt mit ihrem Vater führte letztlich zu diesem besonderen Kooperationskonzert.

Man darf sich auf eine spannende Zeitreise durch verschiedenste Farben des Jazz freuen, die allerdings durch ihre stilistische Breite nicht nur Jazzfreunde begeistern wird.

Young People Big Band, Leitung: Marcell Oppenberg

Ausführende:

Laura Jacobi – voc

Benjamin Steil – sax

Lukas Meile – perc

David Andres – b

Sebastian Görg – dr

Stephan Görg – p.

20.10.2017, 20 Uhr im Lutherhaus Wesel

Eintritt:  15 € VVK, 18 € AK

 

 

 

Vorheriger ArtikelWichtige Informationen zur bevorstehenden Bundestagswahl
Nächster ArtikelNABU-Kreisgruppe Wesel sammelte die meisten Handys
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.