Giftköder in Schermbeck – Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen!

Nachdem bereits in den letzten Tagen mehrfach Giftköder in Schermbeck gefunden wurden, teilt die Polizei Wesel heute mit, dass am Dienstagmittag wieder Giftköder von Unbekannten in Schermbeck ausgelegt wurden.

Über den Fund eines Giftköder an der Straße Lichtenhagen informierte eine 57-jährige Schermbeckerin die Polizei. Die Beamten sicherten im Grünstreifen den Fund. Dieser bestand in diesem Fall aus Brot und Obst, welches mit einer roten, geleeartigen Masse vermengt worden war.

Ein weiterer Hinweis auf einen eventuellen Giftköder (Toastbrot) ging gestern noch auf der Facebookseite Schermbeck-Online Hundefreunde von Jacqueline Blum ein. Gesichtet auf dem Weg – alten Bahndamm vom Kappelenweg Richtung Dorsten.

Giftköder Schermbeck
Foto: Facebook-Schermbeck-Online Hundefreunde

Bereits in den vergangenen Wochen waren durch Unbekannte im Raum Schermbeck Giftköder ausgelegt worden. Bei Berührung mit einem Köder erlitt eine Hundebesitzerin und ein Hund Verletzungen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei bittet Zeugen, entsprechende Köder nicht anzufassen und das Ordnungsamt oder die Polizei zu alarmieren.

Vorheriger ArtikelSeniorenbeirat Schermbeck geht wieder in die Öffentlichkeit
Nächster ArtikelWas verdienen Ärzte an jeder Schutzimpfung gegen Corona?
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse