Wie schnell doch die Zeit vergeht! Das wird deutlich, wenn man in alten Zeitungen blättert. Vor genau 25 Jahren wurde in den Schermbecker Lokalzeitungen über folgende Ereignisse berichtet:

88 Kinder beteiligten sich an der unter dem Motto „Ich bin einmalig“ stehenden Kinderbibelwoche der Ludgerusgemeinde, die von der Pastoralreferentin Monika Hölker geleitet wurde. Foto: Helmut Scheffler
88 Kinder beteiligten sich an der unter dem Motto „Ich bin einmalig“ stehenden Kinderbibelwoche der Ludgerusgemeinde, die von der Pastoralreferentin Monika Hölker geleitet wurde. Foto: Helmut Scheffler

· Der Gahlener Willi Fengels bleibt Sprecher der sechs Schermbecker Ortslandwirte.
· Rudolf und Marlies Wieschus stecken mitten in den Umbauarbeiten ihres aus dem 16. Jahrhundert stammenden Hauses „Im Espel 80“.
· Die Gemeindebücherei in der ehemaligen reformierten Kirche und heutigen Kulturstube wird neu verputzt und angestrichen.

Der neue Diakon Peter Boßmann (l.) stellt sich in der Ludgerusgemeinde vor. Foto: Helmut Scheffler
Der neue Diakon Peter Boßmann (l.) stellt sich in der Ludgerusgemeinde vor. Foto: Helmut Scheffler

· Der Bebauungsplan Nr. 17.1 Ortskern –Nord wird rechtsverbindlich.
· Franz David-Sickermann organisiert den 24. Polentransport. Seit dem ersten Hilfstransport im Oktober 1982 wurden 4404 Pakete verteilt.
· Zur Vorbereitung seiner 125-Jahrfeier bildet der Männergesangverein einen Festausschuss.
· Das Gesundheitsstudio „Fitness Life“ wird im Altschermbecker Kerkerfeld von Ulrich Timmermann und Josef Pöpping eröffnet.
· Schwerer Unfall auf der B 58: Ein 59-jähriger Fahrer rammt den Pkw einer Ordensschwester.
· Der Heimat- und Geschichtsverein eröffnet im Heimatmuseum eine Ausstellung über Bodenbauwerke.
· Bürgermeister Bernhard Redeker stellt sein Amt als Präsident der Kiliangilde Schermbeck zur Verfügung. Außerdem scheiden Vizepräsident Franz Besten, Ewald Hülsmann und Heinz Verwaayen aus.
· Die Tanzsportabteilung des SV Schermbeck sperrt sich gegen die Aufnahme einer 70-köpfigen Kindertanzgruppe um Eva-Maria Zimprich und den Tanzlehrer Nelke. Dadurch findet die Gruppe keinen Trainingsraum.
· Auch im neuen Jahr ermöglicht die Gemeinde Schermbeck Kindern und Jugendlichen aus den Außenbezirken wieder einen kostenlosen Transport um Hallenbad im Ortskern.

 „Plattdütsch küren on verstohn“, heißt das Motto einer Abendveranstaltung, zu der die Landfrauen Schermbeck ins Heimatmuseum einladen. Kiepenkerl Burkhard Guddorf erzählt den Landfrauen von „olle tijen“. Helmut Scheffler
„Plattdütsch küren on verstohn“, heißt das Motto einer Abendveranstaltung, zu der die Landfrauen Schermbeck ins Heimatmuseum einladen. Kiepenkerl Burkhard Guddorf erzählt den Landfrauen von „olle tijen“. Foto: Helmut Scheffler

· Heinz Heger wird Ehrenvorsitzender des Tambourkorps Bricht.
· Für zehnjährige Tätigkeit als Lehrlingswartin der Malerinnung wird Gretel Lange geehrt.
· Der Ausbau der Gesamtschule und der Ausbau des Abwasser-Kanalnetzes führen zu einer zusätzlichen Verschuldung um 6,3 Millionen DM.
· Zügig gehen die Arbeiten am Neubau des Marienheims voran.

Erstmals veranstaltet der Gemeindesportverband eine Sportlerehrung im Rahmen eines Frühschoppens Die Organisatoren reagieren damit auf die schwache Resonanz, die die bislang übliche Abendveranstaltung häufig gefunden hatte. Mehr als 100 Sportler kommen am 21. Januar 1990 in den Saal Overkämping. Foto: helmut Scheffler
Erstmals veranstaltet der Gemeindesportverband eine Sportlerehrung im Rahmen eines Frühschoppens Die Organisatoren reagieren damit auf die schwache Resonanz, die die bislang übliche Abendveranstaltung häufig gefunden hatte. Mehr als 100 Sportler kommen am 21. Januar 1990 in den Saal Overkämping. Foto: Helmut Scheffler

· Die Gewerkschaft ÖTV wehrt sich gegen einen weiteren Pavillon am Rathaus.
· Hartmut Lohmann bleibt Chef des Tambourkorps Schermbeck.
· Der Schermbecker Hegering feiert im Gahlener Café Holtkamp ein zünftiges Fest.
· 24 Ordensleute feiern in Schermbeck ein fröhliches Wiedersehen. In der Ludgeruskirche feiern sie mit Pastor Franz-Gerd Stenneken und Pater Hermann Punsmann einen Festgottesdienst.
· Dr. Manfred Wüstemeyer heißt der neue Bundestagskandidat der FDP im Wahlkreis 82.
· Johanna und Michael Klischies feiern diamantene Hochzeit.

Die Rockgruppe „Cadger“ probt für einen großen Auftritt in Dorsten. Zur Gruppe gehören Claus Lewerenz, Arnd Beck, Andreas Stuckenholz, Marc Kruska (stehend v.l.) und Thomas Neu. Foto: Helmut Scheffler
Die Rockgruppe „Cadger“ probt für einen großen Auftritt in Dorsten. Zur Gruppe gehören Claus Lewerenz, Arnd Beck, Andreas Stuckenholz, Marc Kruska (stehend v.l.) und Thomas Neu. Foto: Helmut Scheffler

· Heftige Diskussionen gibt es im Bauausschuss über die Frage der Abdichtung des oberen Mühlenteiches.
· Ein schwerer Sturm richtet auch in Schermbeck große Schäden an.
· Sein erstes „Auf-ein-Bier-Gespräch“ veranstaltet Bürgermeister Bernhard Redeker in der Dammer Gaststätte „Zum Fuchsbau“.
· Eva-Maria Zimprich und der Tanzlehrer Nelke aus Wesel gründen einen eigenen Verein für Rhythmikgruppen.
· Vertreter des Amtes für Zivilschutz und Rettungswesen des Kreises Wesel besichtigen in Schermbeck die Einstellplätze der Katastrophen-Fahrzeuge.
· Hubert Dahlhaus wird für 40-jährige Zugehörigkeit zur Blaskapelle „Einklang“ geehrt.
· Im Marienheim kürt Schwester Oberin Maria Ursula mit den Senioren „auf Platt.

Der Junggesellenverein Gahlen-Bruch veranstaltet sein Wurstjagen. Der 29-jährige Helge Dreßen marschiert zum letzten Mal mit. Holger Hemmert spielte dem scheidenden Junggesellen ein melancholisches Abschiedslied auf dem Akkordeon vor. Foto: Helmut Scheffler
Der Junggesellenverein Gahlen-Bruch veranstaltet sein Wurstjagen. Der 29-jährige Helge Dreßen marschiert zum letzten Mal mit. Holger Hemmert spielte dem scheidenden Junggesellen ein melancholisches Abschiedslied auf dem Akkordeon vor. Foto: Helmut Scheffler

· Die Vorsitzende Ute Stricker ehrt im Jugendheim an der Kempkesstege langjährige Mitglieder der evangelischen Frauenhilfe.
· Wegen Erfolglosigkeit entlässt die Handballabteilung des SV Schermbeck ihren Trainer Rudi Socher. Roland Winde soll als Trainer den Retter spielen.      Text und Fotos: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelNeue Ausgabe des “Life”-Magazins liegt vor
Nächster ArtikelKeine verkehrsregelnden Maßnahmen erforderlich – Antrag abgelehnt
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.