1 Milliarde Euro betreuter Kundengelder übersprungen – „Wir haben die Kraft, das zu schaffen!“

Jahresabschluss 2019 mit  sehr gutem Ergebnis / Auszeichnung als Top-Arbeitgeber Mittelstand erhalten / Niedrigzinsphase wird weiter anhalten

Schermbeck. 2019 war für die Volksbank Schermbeck eines der besten Geschäftsjahre überhaupt. Für die nächsten Jahre stelle man sich auf schwierige Zeiten ein, berichteten die Bankvorstände Rainer Schwarz und Norbert Scholtholt in der Jahrespressekonferenz. „Wir haben zum ersten Mal die Marke von 1 Mrd. Euro betreuter Kundengelder übersprungen“, freut sich Scholtholt, betont aber auch, dass gleichzeitig die absoluten Gewinne der Bank weiter zurückgehen. Deshalb setzt die Bank auf ein differenziertes Maßnahmenbündel: „Die Qualität da erhalten und ausbauen, wo es wichtig ist, aber nicht sparen um jeden Preis.“

Volksbank Schermbeck Rainer Schwarz und Norbert Scholtholt

Nullzinsen für Sparer?

Sparer müssten sich die nächsten Jahre weiter auf Nullzinsen einstellen, hier helfe aber eine passgenaue Vermögensstruktur, die auch auf Aktieninvestments setze. Negativzinsen wollen die Bank nicht als Vorreiter einführen, allerdings beobachte man das Bankumfeld in der Region genau: „Da müssen wir einen Schutzschirm über unsere Mitglieder und Kunden spannen, damit wir nicht ausgenutzt werden. Und: Einen Großteil unserer Mitglieder wird es gar nicht betreffen“, so Schwarz.

Kredite auf Höchststand

Die Entwicklung im Kreditgeschäft sei mit 100 Mio. Euro neuer Kredite auf einem Höchststand. Dabei würde die Bank besonders von Empfehlungen eigener Kunden profitieren, individuelle Lösungen seien gefragt, nicht das eine digitale Produkt. „Beratungsintensives Kreditgeschäft kann halt nicht jeder“, betont Schwarz.

Die Zinspolitik des lockeren Geldes der EZB bedrohe das Geschäftsmodell aller Volks- und Raiffeisenbanen. Kombiniert mit immer höheren Anforderungen der Bankenaufsicht an das Eigenkapital setzte dies Banken immer weiter unter Druck, die Sorge, „dass hier die Wirtschaft abgewürgt werde“, sei vorhanden.

Volksbank Schermbeck Rainer Schwarz und Norbert Scholtholt
Gut Lachen trotz anstehender schwieriger Zeiten hatten die Vorstände Rainer Schwarz (l.) und Norbert Scholtholt bei der Präsentation der Jahresbilanz 2019. Foto: Petra Bosse

Top-Arbeitgeber Mittelstand 2020

Die Genossenschaftsbank hat die Auszeichnung „Top-Arbeitgeber Mittelstand 2020“ erhalten. Diese beruht auf unabhängigen Bewertungen durch eigene Mitarbeiter und wird jährlich vergeben. Die Frage „Studium oder Ausbildung?“ stelle sich bei der Volksbank Schermbeck gar nicht, berichtete Scholtholt und verwies auf den hohen Anteil von Mitarbeitern, die nebenberuflich studieren und dabei von der Bank unterstützt werden. „Hier kannst Du schon Geld verdienen, Berufserfahrung sammeln und dabei deinen Bachelor machen, ganz ohne Studienkredite“, wirbt Scholtholt.

Die Bank plant einen Erweiterungsumbau an der Mittelstraße in Schermbeck, um dort Abteilungen zusammenzulegen. „Hier profitieren unsere Kunden von noch kürzeren Wegen und noch schnelleren Entscheidungen. Wir investieren hier gemeinsam in Zukunft und sind sicher, dass wir die Kraft haben, das zu schaffen“, so Schwarz.

Volksbank Schermbeck eG in Zahlen

  • Betreutes Kundenvolumen 1.081 Mrd. Euro, + 9,6% (Steigerung im Geschäftsjahr 2019)
  • Bilanzsumme 535 Mio. Euro +7%
  • Kundenkredite 458 Mio. Euro + 10,2%
  • Gesamtsumme neuer Kundenkredite im Jahr 2019 mehr als 100 Mio. Euro
  • Kundeneinlagen 323,5 Mio. Euro + 8,2%
  • Kundenbestand in Wertpapieren 153 Mio. Euro +27,5%
  • Steuern voraussichtlich 1 Mio. Euro Gewerbesteuer
  • Spenden und Unterstützungen 130.000 Euro für 60 Vereine und Gruppen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen