Schermbecker Landhelden präsentieren: BECKMANN-GRIESS – Was soll die Terz …? Kabarettkonzert

„Nach einem tollen Start ins neue Jahr 2020 mit zwei tollen Veranstaltung, gehen die Landhelden nun „Auf Tour„, so Marcell Oppenberg.

Er freue sich darauf, nun im Landhotel Voshövel zwei ganz besondere Musiker: Beckmann-Griess – Das Kabarettisten-Duo Timm Beckmann und Markus Griess begrüßen zu können und die dafür bekannt seien, mit bestem Musikkabarett für Lacher, Empörung und Staunen zu sorgen.

29.02.2020 im Landhotel Voshövel, Am Voshövel 1, 46514 Schermbeck ab 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) zu hören.

Vorverkauf 20,00 € Tageskasse 24,00 €

Karten gibt es bei:

  • Landhotel Voshövel
  • Rathaus Schermbeck
  • Volksbank Schermbeck
  • Niederrheinische Sparkasse Schermbeck
Schermbecker Landhelden Marcell oppenberg

Timm Beckmann (Gewinner dt. Kleinkunstpreis) und Markus Griess („Der Familie Popolski“) bringen sie alle auf die Bühne: den Paten und Rocky, Tschaikowski und Led Zeppelin, Leo und Kate, Mozart und die Foo Fighters – und wenn man Pech hat, dann sind die beiden auch noch so richtig in Schlagerlaune.

Mit Klavier, E-Gitarre, Soundmaschine und irgendetwas, das vermutlich wie Gesang klingen soll, preschen die zwei Musikkabarettisten einmal durch die komplette Musikgeschichte. Der geneigte Zuhörer erfährt dabei so einiges über das Who-is-Who der musikalischen Vergangenheit, während die beiden den Staub von der Klassik swiffern und beim Rock mit voller Absicht den Roll fallen lassen. Einfach, weil es geht.

Auf die Frage „Was soll das denn sein? Ein klassisches Konzert von Kabarettisten? Ein Rockkonzert der Comedy-Riege?“ gibt es nur eine Antwort: Ja!

Denn ohne einen Funken Zurückhaltung reißen die beide alle Grenzen von Musikstilen ein und erfinden etwas absolut Neues – ein Kabarettkonzert.

Mit dabei: das Publikum. Denn Mitmachen geht auch.

Mit Witz und Wortakrobatik wird das interaktive Kabarettkonzert vom Stapel gelassen, das aus Zuschauern Mitspieler macht, während Timm Beckmann und Markus Griess versuchen, sich gegenseitig zu über-beat-en.

Egal ob Musikliebhaber oder Schiefsinger, Dichter oder Denker, begeisterter Teilnehmer oder In-der-letzten-Reihe-Sitzer – wer sich einfindet zu „Was soll die Terz …?“, den erwartet großartige Unterhaltung!

Vorheriger ArtikelValentinstags-Special im Ramirez
Nächster ArtikelVolksbank Schermbeck knackt die Milliarden-Grenze
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse