hit
counter
spot_img
23.1 C
Schermbeck
Montag, August 15, 2022
spot_img
StartPolizei und FeuerwehrUnbekannte Drohne gefährdete Sportflugzeug

Unbekannte Drohne gefährdete Sportflugzeug

-

Das Betreiben von Drohnen an Flughäfen und Flugplätzen sowie in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometer Entfernung von deren Begrenzung ist verboten. Symbolfoto Pixabay

Polizei sucht Zeugen – Drohne im Bereich der Einflugschneise südlich des Flugplatzes „Schwarze Heide

Am Sonntag gegen 10.50 Uhr befanden sich ein 32-jähriger Pilot aus Emmerich am Rhein und sein Copilot, ein 27-jähriger Mann aus Dinslaken auf dem Landeanflug am Flugplatz „Schwarze Heide“. Beide waren zuvor in Düsseldorf gestartet.

Unmittelbar vor der Landung, meldete der Pilot des einmotorigen Sportflugzeugs (Kennung DEJEE) die Sichtung einer nicht näher zu bezeichnenden Drohne im Bereich der Einflugschneise südlich des Flugplatzes „Schwarze Heide“.

Das Sportflugzeug befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer Flughöhe von 600 Metern und hatte den Ladeanflug bereits eingeleitet.

Nach Schätzungen des Piloten hatte die gesichtete Drohne zu dieser Zeit eine Flughöhe von 300 Metern. Zur Feststellzeit hatte der Pilot die Drohe bereits überflogen. Die Landung konnte ohne Gefährdung durchgeführt werden.

Fahndungsmaßnahmen erfolglos

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach der Drohne und dem bisher unbekannten verantwortlichen Drohnenpiloten verliefen bislang ohne Erfolg. Die Polizei erhielt erst Kenntnis etwa 15 Minuten später über den Vorfall.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.

Hinweis:

Das Betreiben von Drohnen an Flughäfen und Flugplätzen sowie in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometer Entfernung von deren Begrenzung ist verboten (§ 21a Abs. 1 Nr. 4 Luftverkehrs-Ordnung).

Der Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen ist darüber hinaus generell verboten über und in einem seitlichen Abstand von 100 Metern von

  • Bahnanlagen,
  • Einrichtungen der Verfassungsorgane des Bundes und oberer Bundesbehörden sowie Liegenschaften der Polizei und
  • Menschenansammlungen, Unglücksorten, Katastrophengebieten und anderen Einsatzorten von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.
celawie
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie

NEUSTE ARTIKEL

REWE – Angebot der Woche ab Montag

Anzeige: Kein Papierkram mehr .... Hier gibt es jede Woche neu das aktuelle Wochenangebot REWE - Markt Conrad Schermbeck online!!! Angebot der Woche ab Mo 15.08.2022 bis...

Schermbecker Kolpini-Kinderkarneval 2022 mitten im August

Kolpini Kinderkarneval in Schermbeck zweimal verschoben - Karnevals-Party im Hochsommer Wer am 12. August in den frühen Abendstunden an der Kolping Begegnungsstätte in Schermbeck vorbeigekommen ist,...

Unfall A31 – Tiertransport kommt von der Fahrbahn ab

Unfall auf der A31 bei Dorsten/Lembeck. Tiertransporter mit Schweinen kommt von der Fahrbahn ab Zu einem schweren Unfall kam es in der Nacht von Freitag auf...

Holocaust-Überlebender kommt nach Dorsten und in die Gesamtschule Schermbeck

Zeitzeuge Sami Steigmann und Holocaust-Überlebender spricht am 23. August im Jüdischen Museum in Dorsten und hält vor Schülerinnen und Schüler in der Gesamtschule Schermbeck einen...