TuS Haltern siegte mit 6: 1 gegen die U 8 des SV Schermbeck – „Vielleicht wäre mehr drin gewesen.“

Spielbericht von Trainer Klaus Otto Besten

Im Spiel gegen den TuS Haltern 2 standen wir wiederum einer Mannschaft gegenüber, die uns körperlich deutlich überlegen war. Zudem mussten wir die krankheitsbedingten Ausfälle von Liam Schrader, Ole Kerkhoff und Meron Mervoci hinnehmen.

Sv Schermbeck gegen Haltern
Gratulation an den Torschützen Finn Holtwick (Nr. 12) durch seinen Mannschaftskameraden Bengt Ingmar Rosen (Nr. 9)

In der ersten Halbzeit standen wir im Defensiv-Verhalten zu weit von den gegnerischen Spielern weg, sodass wir keinen Zugriff auf den Ball bekamen. Die physische Überlegenheit der Haltener zeigte sich gerade in der Anfangsphase bei den Torabschlüssen des TuS.

Gute Paraden

Mit platzierten und kräftigen Schüssen führte sie dann schnell bis zur 3. Spielminute mit 2:0-Toren. Nur die guten Paraden unseres Torhüters Alexander Spork bewahrten uns vor einen höheren Rückstand.

Der heute sehr aktiv agierende Jano Woltsche bekam dann in der 9. Minute die erste Schermbecker Chance auf den Fuß.

Torhüter in Schwierigkeit

Der Abschluss war allerdings zu schwach, um den gegnerischen Torhüter in Schwierigkeit zu bringen. In der Folgezeit erhöhten die Halterner dann durch einen direkten Freistoß auf 3:0 und ließen nur kurze Zeit später das 4:0 folgen.

Nun konnten auch wir uns nach den Fairplay-Regeln um einem weiteren Spieler ergänzen. Doch noch vor der Halbzeit erhöhte der Gegner auf den zwischenzeitlichen Pausenstand von 6:0.

Überzahlspiel

Durch das Überzahlspiel konnten wir in der 2. Hälfte das Spiel offener gestalten. Mit deutlich mehr Torabschlüssen machten wir nun ein gutes Spiel, ohne allerdings zwingend zu werden.

Zunächst bekam Alessio Nicosia die Chance des Anschlusstreffers nach einem Alleingang auf das gegnerische Tor. Den gut parierten Schuss konnte Jano Woltsche leider auch im Nachschuss nicht verwerten.

Profit

In der 35. Spielminute brachte ein Schuss von Bengt Ingmar Rosen den TuS-Torwart zu Problemen, doch auch jetzt konnten wir keinen Profit aus dieser Aktion schlagen. Die immer sehr lauffreudige Esther Herrschaft konnte im Mittelfeld den Gegner häufig unter Druck setzen und im Spielaufbau empfindlich stören.

Auch stand die Defensive mit Matti Schoch und Miguel Darmstadt nun viel besser und kompakter. In der 18. Minute der zweiten Hälfte wurde Levi Steigerwald dann auf dem rechten Flügel freigespielt. Die folgende Hereingabe konnte Finn Holtwick zu seinem ersten Meisterschaftstreffer nutzen und zum Endergebnis von 1:6 aus Schermbecker Sicht einschieben.

Gute Moral

„Aufgrund der 2. Halbzeit können wir ein positives Fazit dieses Spiels ziehen, denn auch hier zeigte die Mannschaft eine gute Moral und gab sich bis zum Ende der Partie nicht auf.“

Heute spielten für den SV Schermbeck: Alexander Spork, Miguel Darmstadt, Matti Schoch, Alessio Nicosia, Jano Woltsche, Esther Herrschaft (C), Finn Holtwick (1), Levi Steigerwald und Bengt Ingmar Rosen.

Mehr Informationen und Fotos auf: sv-schermbeck-2003.jimdo.com
 

 

Vorheriger ArtikelDie kleinen Ballerinas
Nächster ArtikelKein Edeka auf der grünen Wiese
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen