Zwei Bands gastierten am Samstagabend im Schermbecker YOU
Schermbeck Jugendleiter Patrick Bönki kann es kaum verstehen. Zwei in der Region bekannte Musikbands gastieren im Jugendheim YOU an der Kempkesstege, der Eintritt ist frei und doch füllen nur gut zwei Dutzend Zuhörer den Platz vor der Bühne im Keller des Jugendheims.

Dabei hat Schermbeck für die Musikfans an Samstagabenden meist gar nichts zu bieten. „Es ist schwierig, die Schermbecker für eine Lifemusik-Kultur zu begeistern“, bedauert Patrick Bönki, der regelmäßig Konzertauftritte im YOU organisiert.

Alternative Band

Den ersten Teil des Konzertes gestaltete die Band „Youth in Retrospect“. Beheimatet sind der Gitarrist und seine Kollegen Luca Vasi (Gesang), Jannik Beckmann (Gitarre), Philip Laiquddin (Schlagzeug) und Tom Schwerthöffer (Bass) in Dorsten. Die Gruppe bezeichnet sich selbst als „alternative Band, vereint mit Pop-Punk und Post Hardcore“. Fast eineinhalb Stunden lang sorgte die Band für fetzigen Sound.

Den zweiten Teil des Konzertes im Schermbecker YOU gestaltete die Essener Pop-Punk-Band „CJ Parker“. Foto: Helmut Scheffler

Als im zweiten Teil das Dorstener Quintett die Bühne räumte für den Auftritt der Essener Band CJ Parker, kamen noch weniger Zuhörer in den Keller zurück. Die im Jahre 2008 gegründete Band servierte Pop-Punk der allerfeinsten Art. Chris (Bass), Jan (Gesang, Gitarre), Manu (Drums) und Arthur (Gitarre) begeisterten die Zuhörer mit dem Sound ihrer Songs. H.Scheffler

 

 

Vorheriger ArtikelPalmsträuße wurden in Schermbeck geweiht
Nächster ArtikelDen Geheimnissen des Waldes auf der Spur
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.