Aufgrund verschiedener Umstände haben sich sowohl die Bearbeitungszeit im Fahrerlaubnisbereich als auch die Wartezeiten für Kund*innen ohne Termin erhöht.

Um Wartezeiten zu minimieren und damit die Kundenzufriedenheit kurzfristig zu erhöhen, sind ab Montag, 18. März 2019, Terminvereinbarungen für das DLZ Moers bis auf weiteres zwingend erforderlich. Die Terminvereinbarung soll sicherstellen, dass der Kundenzulauf nicht größer ist, als mit dem vorhandenen Personal auch abgearbeitet werden kann. Die Terminpflicht gilt für ALLE Dienstleistungen, die in Moers angeboten werden.

Zusätzlich wird sowohl in Moers als auch im Straßenverkehrsamt im Weseler Kreishaus ein Annahmeschluss für neue Vorgänge eingeführt, d.h. montags, dienstags und donnerstags werden ab 16 Uhr und mittwochs und freitags ab 12 Uhr keine neuen Vorgänge (ohne Termin) mehr angenommen.

Bereits jetzt wird Kund*innen dringend empfohlen, von der Möglichkeit der Terminvereinbarung Gebrauch zu machen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden oder zum Straßenverkehrsamt im Weseler Kreishaus (Reeser Landstraße 31, Wesel) auszuweichen. Auch für den Standort Wesel wird empfohlen, vorab einen Termin zu vereinbaren.

Termine können unter www.zulassungsstelle-moers.de und  www.zulassungsstelle-wesel.de online gebucht werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur telefonischen Terminvereinbarung unter 02481 – 202 1234 und 0281 – 207 0.

Termine können für folgende Zeiten vereinbart werden:

Im Dienstleistungszentrum Moers am Montag, Dienstag und Donnerstag von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr und am Mittwoch und Freitag von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr.
Im Zulassungs- und Führerscheinservice Wesel am Montag, Dienstag und Donnerstag von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr und am Mittwoch und Freitag von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr.

Die Weseler Kreisverwaltung bittet alle Kund*innen dahingehend um Verständnis.

Vorheriger ArtikelUnfall auf A3 sorgte für Stau bis Schermbeck auf B58
Nächster ArtikelJetzt ist der Justizminister gefragt
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here