Breitensport und sportliche Höchstleistungen schließen einander auch in einem einzigen Verein nicht aus.

Davon konnten sich etwa 400 Besucher am Sonntag während eines Präsentationsnachmittages des Tanzclubs „Grün-Weiß Schermbeck 1990 e.V.“ überzeugen.

Mit Vorführungen der Breitensportgruppen begann das über dreistündige Tanzprogramm in der Aula der Zweifachturnhalle an der Maximilian-Kolbe-Schule. Die „Kängurus“, „Tiger“ und „Moonlights“ steuerten ebenso gekonnt Formationstänze bei wie die „Sunlights“, „Starlights“, „Hip Hop Confusion“, „Malladie“, „Ballroomdancing“ „Ballett“, „Espessivo“, und „ZUMBA“ und einige Solisten und machten eindrucksvoll deutlich, welch immense Bedeutung der Tanzclub in der kulturellen Szene Schermbecks hat.

Im Bereich des Breitensports bietet der Tanzclub „Grün-Weiß Schermbeck“ auch den Vogue-Tanz an. Die Gruppe, zu der sich weitere Interessenten anmelden können, zeigte am Sonntag Kostproben ihres tänzerischen Könnens. Foto Scheffler
Im Bereich des Breitensports bietet der Tanzclub „Grün-Weiß Schermbeck“ auch den Vogue-Tanz an. Die Gruppe, zu der sich weitere Interessenten anmelden können, zeigte am Sonntag Kostproben ihres tänzerischen Könnens. Foto Scheffler

Bei der anschließenden Vorstellung der Choreografien für die neue Saison durch fünf Leistungsformationen gab`s tosenden Applaus von den Zuschauern und viel

Die Formation „Avalanche“ startet in der Oberliga West II mit der Choreografie „Avenue Hustle“ des Interpreten Josh Vietti. Foto Scheffler
Die Formation „Avalanche“ startet in der Oberliga West II mit der Choreografie „Avenue Hustle“ des Interpreten Josh Vietti. Foto Scheffler

Lob von der Vorsitzenden Eva-Maria Zimprich für die Mannschaften, ihre Trainer und Choreografen. Die 1993 gegründete Formation „Dancing Rebels“ trat erstmals in der 1. Bundesliga an (wir berichteten). Bei ihren Turnieren am 9. März in Schöningen, am 13. April in Großostheim und am 4. Mai in Schermbeck wollen die „Dancing Rebels“ um die Gunst der Juroren werben.

Die vom Choreografen Sebastian Spahn und vom Trainer Fernando Dominguez betreute Formation „Avalanche“ stieg im vergangenen Jahr von der Verbandsliga in die Oberliga West II auf. In dieser Saison wollen die Tänzerinnen mit der Hip-Hop-Choreografie „Avenue Hustle“ Punkte sammeln. Zur Formation gehören Amelie Becker, Jeannine Cornelis, Kira Döing, Jessica Drygalla, Anika Endemann, Antonia Endemann , Walerija Fuhr, Jana Göritz, Lara Kolz, Verena Lensing, Katharina Marsfeld, Ann-Kathrin Moschüring, Svenja Plaputta, Nina Schäfer, Anna-Lena Sczesny und Pia Winter. Die nächsten Turniere finden am 24. Februar ín Dülmen, am 2. März in Dorsten-Wulfen, am 5. Mai in Schermbeck und am 25. Mai in Ibbenbüren statt.

Die Choreografie der 17-köpfigen Formation „Amianto“, die in der Jugendverbandsliga West startet, haben die beiden Trainerinnen Miriam Hötting und Catharina Kunter sowie die Co-Trainerin Lea Quabeck nach der Musik „City of Birth“ von Armand Amar“ mit den jungen Tänzerinnen einstudiert, die am 10. März in Eitorf, am 14. April in Voerde, am 28. April in Herne und am 5. Mai in Schermbeck tanzen. In der Formation starten Eileen Cornelis, Linda Deppe, Lisa Hatkemper, Antonia Hüsken, Hanna Kamp, Lina Knufmann, Johanna Kramer, Luzie Liesenklas, Alina Masznyik, Christin Meißner, Carolin Potthast, Luisa Rathofer, Lara Sand, Louisa Schacht, Madeleine Schmeing, Pauline Schulze und Sophia Wiens.

Neunzehn Mädchen im Alter zwischen elf und 15 Jahren tanzen unter Leitung ihrer Trainerinnen Maren Hegerring und Carolin Schulte-Loh sowie der Co-Trainerin Franziska Alda nach der Musik „The international soundtrack“ von Vitalij Zavadsskyy und stellen dabei das Treiben auf einem Flughafen vor.

Nach ihren erfolgreichen Auftritten in der Kinderliga II West während der vergangenen beiden Saisons tritt die von Judith Pollmann, Annika Friedrich und Nina Schulte-Lohtrainierte Formation „Calidez“ zum dritten ten Male in der Kinderliga an. H.Scheffler

[nggallery id=18]

Vorheriger ArtikelGlänzender Start für die „Dancing Rebels“ aus Schermbeck
Nächster ArtikelÜberfall auf Spielhalle
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen