„4. Sieg im 4. Spiel – Schermbeck vs. Dortmund in der Oberliga Westfalen“

Gibt es den 4. Sieg im 4. Rückrundenspiel für die 1. Mannschaft des SV Schermbeck in der Oberliga Westfalen? 3 x 1:0 = 9 Punkte, so lautet die optimale Ausbeute der Falkowski Truppe. Wer nun aber denkt, damit liegt der SVS nun in sicheren Gefilden in der Tabelle, weil die Schermbecker derzeit auf Platz 7 mit 29 Punkten rangieren, liegt weit daneben. Gievenbeck auf Platz 17 hat 8 Punkte weniger vorzuweisen. Ein kleines Polster -JA- aber mehr auch nicht. Am Sonntag nun ist um 15 Uhr der ASC Dortmund zu Gast in der Volksbank-Arena.

Aktuell belegt der ASC mit 35 Zählern den ersten Nichtaufstiegsplatz auf Rang 3. Das Hinspiel wird Coach Thomas Falkowski mit seinem Team wohl am liebsten aus dem Gedächtnis streichen. Nachdem es schon nach ca. 30 Minuten 4:0 für den ASC stand, hätte man schlimmeres befürchten können, am Ende blieb es aber bei diesem Resultat. Also, da sollte doch noch etwas zu korrigieren sein. Ein 1:0 Sieg zum Beispiel, da kennt sich das Team ja mittlerweile gut mit aus…….

Bereits um 13 Uhr trifft die 2. Mannschaft des SVS in der Kreisliga B auf ETUS Haltern 2. Coach Sleiman Salha wird alles daran setzen, mit seinem Team die Tabellenführung zu behaupten. Lediglich SuS Polsum schafft es derzeit (3 Punkte dahinter in der Tabelle) mit Schermbeck‘s 2. Mannschaft mitzuhalten. Also gilt: Nachlassen verboten!

Thorsten Schröder, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball

Vorheriger ArtikelBis Sommer soll die Kanalbrücke repariert sein
Nächster ArtikelDie Jugendfußballer des SV Schermbeck wählten
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen