Die Alt-Herren Abteilung freut sich auf zahlreiche Besucher

Der SV Schermbeck richtet am Samstag, 10. November 2018 ab 13 Uhr in der Dreifachsporthalle an der Erler Str. den 6. Impuls-Cup für Alt-Herren Teams Ü40 aus. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Alt-Herren Abteilung freut sich auf zahlreiche Besucher, die den Samstag Nachmittag bei gepflegten Hallenfußball und Fussballfachgesprächen auf der Tribüne der Sporthalle an der Erler Straße in Schermbeck verbringen.

Sponsor des Turniers ist die Firma IMPULS Medizintechnik aus Schermbeck. Das Turnier wird seit vielen Jahren unter dem Namen „Werner-Baumeister- Gedächtnis-Turnier“ ausgerichtet und besitzt jahrelange Tradition im Schermbecker Alt-Herren Fußball.

Das Teilnehmerfeld setzt sich aus folgenden Mannschaften zusammen: SV Schermbeck – Weseler SV – SC Hassel – Spfr. Bottrop 08/21 – SG Deuten/Reken – Wilhelsmburger AH-Auswahl – SG Wilhelmsburg/SV Schermbeck. Als Zeichen ihres jahrelangen, freundschaftlichen Verhältnisses bilden die Hamburger aus Wilhelmsburg und der SVS zusätzlich ein gemeinsames Team. Das Turnier endet gegen 18 Uhr. Anschließend findet in der Gaststätte Overkämping ab 19 Uhr mit Spielern und Partnerinnen die „Aufarbeitung“ des Turniertages statt.

Thorsten Schröder, SV Schermbeck, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball

Vorheriger ArtikelWildgansexkursion mit dem Schiff
Nächster Artikel25 Jahre Weseler Hospiz-Initiative
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here