Ein Stolperstein nahe dem Haus der Familie Johannes Hartmann erinnert in der Straße „An der Klosterkirche“ 4 seit heute Morgen an das traurige Schicksal der Josepha Rölfing. Der Künstler Gunter Demnig hat den Stein verlegt, der künftig an das Opfer der Nazis erinnern soll.

Über das Schicksal der jungen Frau, die am 28. Nobember 1944 in der Heilanstalt Hadamar ermordert wurde, berichtete die Tageszeitung „Rheinische Post“ am 5. März 2018. Sie finden diesen Bericht <<<hier>>>. Fotos: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelViele Angebote – Touristik-Messe in Kalkar
Nächster ArtikelSchermbecker Seniorenbeirat veranstaltet eine Seniorenmesse
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen