Jedes Jahr bereist der Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur und Sport der Gemeinde Hünxe die Spielplätze und Sportstätten im Gemeindegebiet.

(pd). Die Hünxer SPD-Ratsfraktion nimmt die diesjährige Ausschussreise zum Anlass, um wieder Ideen und Anregungen zu sammeln. Bürgerinnen und Bürger können den Sozialdemokraten Hinweise mit auf den Weg geben.

Der Hünxer SPD-Ratsherr und Ausschussvorsitzende Benedikt Lechtenberg erklärt dazu: „Die Spielplätze und Sportstätten sind wichtige Freizeitorte. Hier sollen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene wohl fühlen. Attraktive Spielplätze und Sportstätten sind ein wichtiger Baustein für ein Hünxe mit Herz.

Benedikt-Lechtenberg Hünxe
Benedikt-Lechtenberg

Passende Spielgeräte für kleinere und größere Kinder braucht es zum Beispiel auf den Spielplätzen – auch mit einer gewissen Abwechslung. Damit Schulen und Vereine ihren Aktivitäten nachgehen können, müssen zudem die Sportstätten im guten Zustand sein. Bei der Ausschussreise nehmen wir diese Orte in den Blick und halten Maßnahmen fest, die von der Verwaltung umzusetzen sind.“

Waltraud-Schilling-Hünxe
Waltraud-Schilling-Hünxe

Schon in den Vorjahren konnte die SPD-Fraktion die ein oder andere Anregung verwirklichen. „Bei der Ausstattung unserer Spielplätze wissen Eltern und Kinder am besten, was Spaß macht. Deswegen wollen wir ihre Ideen berücksichtigen. Natürlich kann nicht immer jede Idee umgesetzt werden. Wer uns Anregungen mitteilt, erhält aber im Nachgang der Bereisung eine Rückmeldung darüber, ob es die Idee auf die To-Do-Liste geschafft hat. Schritt für Schritt wollen wir die Spielplätze und Sportflächen gemeinsam weiterentwickeln“, sagt die Drevenacker SPD-Ratsfrau Waltraud Schilling.

Anregungen und Kritik nimmt die SPD Hünxe bis zum 28. Mai entgegen. Wer ein Anliegen hat, kann sich per E-Mail ([email protected]) an die Sozialdemokraten wenden oder der SPD Hünxe bei Facebook oder Instagram schreiben.

Vorheriger Artikel„Artenvielfalt NRW“ – Volksinitiative geht in den Endspurt
Nächster ArtikelGottesdienste St. Ludgerus-Kirche Schermbeck
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.