Spannende Exkursionen für kleine Naturforscher auf der Bislicher Insel

 Xanten (idr). Gleich drei Naturexkursionen speziell für Kinder stehen in der kommenden Wochen auf dem Programm des NaturForums Bislicher Insel des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Am Dienstag, 12. August, sind kleine Naturforscher zwischen sechs und acht Jahren eingeladen, die Xantener Auenlandschaft zu entdecken. Einen Tag später, 13. August, können Neun- bis Zwölfjährige die Bislicher Insel erkunden. Frauke Freise leitet die zweistündigen Exkursionen, die beide um 14 Uhr beginnen und drei Euro kosten. Die Kinder sollten robuste und wetterangepasste Kleidung tragen.

Die Welt der Ameisen, Käfer und anderer Insekten lernen Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 16 Jahren bei einer Exkursion am Samstag, 16. August, ab 14 Uhr kennen. Sie erhalten bei der dreistündigen Veranstaltung eine Einführung in die Arbeits- und Beobachtungsmethoden von Insektenforschern und nutzen dabei umgebaute Ferngläser, Mini-Staubsauger und Fototechnik. Die Ausrüstung wird gestellt. Für dieses Angebot liegen die Kosten bei fünf Euro je Teilnehmer.

Treffpunkt ist jeweils das NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, in Xanten. Eine verbindliche Anmeldung unter 02801/988230 ist für alle drei Veranstaltungen notwendig.

Das Veranstaltungsprogramm 2014 des NaturForums und die Broschüre „Natur erleben“ stehen unter www.naturforum-bislicher-insel.de als Download.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: [email protected]

Vorheriger ArtikelSchnellste Jungtaube gehört Josef Wilkes
Nächster ArtikelSparkasse fördert den Waldlauf
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.