Sommertour 2021: Landtagsabgeordnete Charlotte Quik geht mit der Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss und der CDU Schermbeck auf Entdeckungsreise ins Naturschutzgebiet Lichtenhagen

Schermbeck (pd). Festes Schuhwerk, bedeckte Kleidung sowie ein wenig Verpflegung und Mückenschutz im Rucksack: So machte sich eine 20-köpfige Gruppe unter Leitung der Natur- und Landschaftsführerin Lydia Wilkskamp an einem sonnigen Sommermorgen vom Waldweg/ Ecke Heideweg in Schermbeck auf zu einer über zweistündigen Naturparkführung in den Lichtenhagen.

Charlotte-Quik-und-CDU-Schermbeck-auf-Sommertour

Eingeladen dazu hatten die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik im Rahmen ihrer Sommertour sowie die CDU Schermbeck. Unter anderem mit dabei waren die Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Weiss, Schermbecks Gemeindeverbandsvorsitzender und stv. Bürgermeister Ulrich Stiemer sowie der Fraktionsvorsitzende Rainer Gardemann.

Das Naturschutzgebiet Lichtenhagen ist ein strukturreiches ehemaliges Tonabgrabungsgebiet, das sich zu einem naturnahen Biotopkomplex entwickelt hat. Lydia Wilkskamp stellte an verschiedenen Stellen die Vielfalt der Natur vor, die sowohl den teilnehmenden Erwachsenen als auch den Kindern sehr viel Spaß machte und Wissen vermittelte.

Charlotte-Quik-und-CDU-Schermbeck-auf-Sommertour-2021

„Das Naturschutzgebiet Lichtenhagen ist ein wunderschönes Fleckchen, das wir bewahren müssen. Es ist nicht nur ein beliebter Ort, um Natur zu erleben, sondern auch ein wichtiger Rückzugsort für seltene Tierarten“, so die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss. „Dem Wald geht es vielerorts nicht gut, er braucht schnelle und wirksame Hilfe. Waldschutz ist ein zentrales Mittel im Kampf gegen den Klimawandel. Die Hilfen des Bundes für den Wald und den klimaangepassten Waldumbau belaufen sich in dieser Legislaturperiode auf 1.5 Milliarden Euro. Dabei setzen wir auf Maßnahmen, die Hand in Hand mit den rund 2 Millionen Waldeigentümern und den Kommunen gehen. Die Naturparkführung war eine interessante Entdeckungsreise durch unsere heimische Flora und Fauna in netter Gesellschaft. Einen Besuch des Naturschutzgebietes kann ich uneingeschränkt empfehlen.“

Klimaschützer Nummer eins

Charlotte Quik war von dieser Station ihrer Sommertour begeistert: „Der abwechslungsreiche Weg hat eine gewisse Ausdauer erfordert, aber alle haben die Strecke letztlich geschafft. Wir haben ein starkes Stück Heimat entdeckt und bereichernde Stunden im Wald verbracht. Viele Maßnahmen zur Unterstützung der Wälder in Nordrhein-Westfalen als ,Klimaschützer Nummer eins‘ haben die Landesregierung und die NRW-Koalition bereits umgesetzt. Dürre, der Borkenkäfer, Sturm: Unser Wald muss eine Menge aushalten.

Beseitigung von Schadholz

Deshalb unterstützen wir die Waldbesitzer und Forstwirte, die sich um unsere Wälder kümmern. Dafür stellt das Land 100 Millionen Euro innerhalb von zehn Jahren bereit. Und in den Jahren 2020 und 2021 insgesamt 132 Millionen Euro.

Es geht um die Beseitigung von Schadholz, die Wiederbewaldung und das Pflanzen von klimastabilen Arten. Wir arbeiten mit der Wissenschaft zusammen, die das Land bei neuen Strategien zugunsten unserer Wälder berät. Zudem kommt jetzt die Baumprämie, die wir gefordert hatten. Fazit dieses Vormittags: Es war richtig schön, unsere Heimat unter diesen Aspekten gemeinsam mit den Freundinnen und Freunden der CDU Schermbeck zu entdecken.“

Nach der Wanderung stärkten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch bei einem kleinen Imbiss im Gastrobereich von Bruno Schoels Forellenzucht.

Vorheriger ArtikelVolksbanken spenden 120.000 Euro
Nächster ArtikelReiten: Carolin Zell erneut erfolgreich
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse