Volksbank Schermbeck informierte 139 Vertreter im Begegnungszentrum

„2018 war ein gutes Geschäftsjahr für unsere Bank. Wir sind mit dem erreichten Wachstum sehr zufrieden und verzeichnen Rekordzuwächse insbesondere im Wertpapiergeschäft und bei den Investitionskrediten der Unternehmen“, bilanzierte Volksbank-Vorstandsmitglied Norbert Scholtholt am Montagabend für die 139 stimmberechtigten Vertreter der Volksbank während einer Versammlung im Begegnungszentrum.

Im Begegnungszentrum verfolgten die Gäste aufmerksam die Berichte der Volksbank-Vorstandsmitglieder Norbert Scholtholt und Rainer Schwarz sowie des Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Krähe. Foto: Helmut Scheffler

Geschäftsbericht

Nach einer üppigen Bewirtung der Besucher in den Pavillons auf dem Rathausvorplatz durch Carol und Stephan Mühlenbrock und ihr Team und nach der Begrüßung der Vertreter durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Krähe, der an einen gelungenen Nachmittag im Rahmen der Jubilarehrung in der Gaststätte Overkämping erinnerte, teilten sich die beiden Vorstandsmitglieder Norbert Scholtholt und Rainer Schwarz den Bericht über das vergangene Geschäftsjahr.

Wolfgang Krähe

Scholtholt verglich die bodenständige Genossenschaftsbank mit großen deutschen Konzernbanken und stellte zufrieden fest, dass die Volksbank weder Rückstellungen für offene Rechtsstreitigkeiten in Milliardenhöhe bilden musste noch die Bundesrepublik Deutschland als Eigenkapitalgeber benötigte. „Unser Grundstein“, so Scholtholt ist die langfristige und intensive Zusammenarbeit, von der alle – Kunde, Mitglied, Bank, Gemeinde, Region – profitieren.“

Norbert Scholtholt

Fakten und Zahlen

An einigen Zahlen machte Scholtholt die guten Leistungen der Volksbank deutlich.

Die Bilanzsumme ist um sechs Prozent gewachsen. Mit 500 Mio. Euro Bilanzsumme bewegt sich die Volksbank im Mittelfeld der knapp 900 selbstständigen Volksbanken in Deutschland.

Das betreute Gesamtvolumen, also die Summe aller Einlagen und Kredite, beträgt 998,2 Mio. Euro. Dabei ist das Gesamtkreditvolumen mit einem Plus von 5,3 Prozent deutlich stärker gewachsen als das Gesamteinlagevolumen der Kunden, das um 3,3 Prozent zugenommen hat.

220 Baufinanzierungen

Nach einem schwächeren Vorjahr verzeichnete die Volksbank im Bereich der Baufinanzierungen ein gutes Jahr. 220 Baufinanzierungen wurden begleitet; das waren elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Besonders im Firmenkundengeschäft verzeichnen wir starke Zuwächse“, teilte Scholtholt mit. Über 44 Mio. Euro wurden als neue Kredite für Investitionen der Unternehmen bereitgestellt. Mit Blick auf die niedrigen Zinsen für Sparer stellte Scholtholt fest, dass das Interesse der Kunden und Mitglieder an Fonds und Wertpapieren gestiegen sei.

Scholtholt erinnerte daran, dass die Volksbank rund 1,5 Mio. Euro Steuern an die Gemeinde gezahlt hat. 120 000 Euro wurden im Rahmen von Sponsoring-Aktivitäten ausgegeben.

Rainer Schwarz

74 Arbeitsplätze

Die Bedeutung der Volksbank für Schermbeck hob Vorstandsmitglied Rainer Schwarz hervor. Die Volksbank sei mit 74 Arbeitsplätzen ein verlässlicher Arbeitgeber, mit acht Azubis ein verlässlicher Ausbildungsbetrieb, durch die Steuerzahlungen ein verlässlicher Wirtschaftsfaktor und ein verlässlicher Unterstützer im Ehrenamt.

32 Mitarbeiter seien ehrenamtlich tätig. „Und fast schon selbstverständlich“, so Schwarz, „ist die Volksbank ein verlässlicher Anlaufpunkt für Finanzgeschäfte – mit langen Öffnungszeiten und umfassenden Beratungs- und Produktleistungen vor Ort.“

Von Mensch zu Mensch

Als Hauptgründe für den Erfolg der Volksbank nannte Schwarz: „Wir sind die Bank am Ort, von Mensch zu Mensch, persönlich oder digital. Nähe ist in unserem Verständnis nicht an einen Ort gebunden, sondern daran, dass sich die Menschen verstanden fühlen.“

Wolfgang Krähe (Mitte) wurde verabschiedet

Nach der einstimmigen Entlastung der Gremien, der Bekanntgabe der Verteilung des Jahresgewinns und der Zusicherung, dass am 29. Mai sechs Prozent Dividende auf alle Mitgliederguthaben gezahlt werden, standen Wahlen zum Aufsichtsrat auf der Tagesordnung.

Vorsitzende Wolfgang Krähe wurde verabschiedet

Der langjährige Vorsitzende Wolfgang Krähe schied aus Altersgründen aus. Statt sechs gibt es künftig im Aufsichtsrat nur noch fünf Mitglieder. Eduard Kolkmann-Bohms wurde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Wer den Vorsitz im Aufsichtsrat wahrnehmen wird, entscheidet der Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung.

Nach dem offiziellen Teil der Vertreterversammlung unterhielt das Hannoveraner Quintett „vocaldcente“ die Gäste mit temperamentvollen A-cappella-Klängen. Helmut Scheffler

Das international bekannte A-cappella-Quintett „vocaldente“ unterhielt die Gäste der Vertreterversammlung der Volksbank Schermbeck. Foto: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelHamminkeln – 81-Jähriger prallte gegen einen Baum – Zeugen gesucht
Nächster ArtikelTC konnte Siegesserie fortführen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen