Schriftführer Thorsten Eimers lädt ein:

Mit dem Königschießen geht es los. Wir treffen uns um 14.30 Uhr des 29 Juni am Landgasthof Majert und marschieren dann zum KKS Brünen. Getroffen werden muss dann wieder möglichst die 12 auf der Ringscheibe. Ermittelt wird der Nachfolger von König Ludger Zellmann, der mit Königin Katrin Kleinpaß ein Jahr lang in Brünen als König des Zönt Jann regiert hat, zusammen mit dem Throngefolge, bestehend aus Königsknecht Hermann Kleinpaß und Hofdame Ulrike Zellmann sowie mit Königsknecht Ulli Steffen und Hofdame Astrid Steffen. König Ludger und Königin Kathrin sind seit dem 20.06.2019 amtierendes Stadtkönigspaar, der Stadt Hamminkeln. Der Königschuss wird gegen 19.30 Uhr erwartet.

Weiter geht es am 5 Juli 2019 mit dem Seniorenkaffee. Um 18.30 Uhr tritt auf dem Marktplatz das Bataillon an und marschiert zur Festhalle an der Bergstraße. Auf der Festwiese finden Ehrungen und Beförderungen für Mitglieder statt. Ein Höhepunkt ist dann alljährlich der Große Zapfenstreich, gespielt vom Tambourcorps Brünen und der Blasmusik Lackhausen. Um 20.00 Uhr beginnt der Eröffnungsball. Der Eintritt ist frei.


Zweck des Vereins ist es, die Schützentugenden und die Liebe zur Heimat (Heimatbrauchtum) zu pflegen und zu fördern und sich dem Schießsport zu widmen.



Am 6. Juli 2019 tritt das Bataillon um 15.00 Uhr auf dem Marktplatz an. Nach der Gefallenenehrung am Ehrenmal erfolgt die feierliche Inthronisation der neuen Majestäten. Nach dem Umzug durch das Dorf wird ab 20.00 Uhr in der Reithalle der Krönungsball gefeiert. Der Umzug wird begleitet vom Tambourcorps Brünen und der
Blasmusik Lackhausen. Wie schon am Freitag wird die Partyband „BlindDate“ aufspielen, die im Vorjahr für große Begeisterung gesorgt hat. Auch für den Krönungsball wird kein Eintritt erhoben. Die Festhalle wird sich in diesem Jahr den Gästen in ähnlicher Aufmachung wie im
Vorjahr präsentieren.

Wunsch der Verantwortlichen des St. Johann ist, dass die Brüner
Bürger an den Schützenfesttagen die Fahnen an ihren Häusern aufhängen.

Vorheriger ArtikelDarf ich im Kanal baden?
Nächster ArtikelLebentiertransporte kontrolliert
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen