Kilian-Schützengilde Schermbeck gibt ihren Schießplatz zurück

Schermbeck. 28 Schützen beteiligten sich am Sonntagmorgen in der Gaststätte Overkämping an der Jahreshauptversammlung der Kilian-Schützengilde von 1602 e.V.

In der vom Präsidenten Rainer Gardemann geleiteten Sitzung hielt Schriftführer Andreas Hoppe Rückschau auf das Vereinsjahr, das vom Tod des Ehrenschützen und Vizepräsidenten Peter Holtmann überschattet war.

Höhepunkt der Saison war das mehrtägige Schützenfest im Sommer, in dessen Verlauf die Majestäten Carsten Schledorn und Jessica Lange-Alanbay die Regentschaft an das neue Königspaar Christian Hötting und Christiane Paus übergaben.

Kilian-Schützengilde Schermbeck
Der Vorstand der Kiliangilde Schermbeck von 1602 e.V. leitete am Sonntag die Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Overkämping. Foto Scheffler

Rückblick

Andreas Hoppe erinnerte an die schlecht besuchte Après-Ski-Party, an das Traditionspokalschießen, bei dem die Mannschaft der Kilianer sich um einen Platz verbesserte und den vorletzten Platz belegte, an den Tanz in den Mai sowie an das Jungschützenkönigsschießen, das Silvan Lippach gewann.

Kassierer Markus Hindricksen berichtete – wie im vergangenen Jahr – von einem geringen Überschuss, diesmal im zweistelligen Bereich, obwohl auch schon Ausgaben getätigt wurden, von denen die Gilde auch noch in den nächsten Jahren profitieren wird. Neue Kassenprüfer sind Jens Hindricksen und Christoph Korsan.

Kirmes soll weiter stattfinden

Die Schützen sind fürs neue Kiliansfest gerüstet, das in der Zeit vom 12. bis 15. Juli auf dem Schützenplatz am Rathaus gefeiert wird. Der Vertrag mit dem Zeltverleiher Balster aus Haltern wurde verlängert.

Die Gilde steht derzeit mit dem Zeltverleiher in Verhandlungen, um ein paar Verbesserungen zu erzielen. Wegen der positiven Resonanz auf die gut ausgestattete Kirmes im vergangenen Jahr soll die Kirmes in ähnlicher Weise wieder stattfinden.

Im Rahmen des Festes werden das Silberkönigspaar Franz Köster/Maria Müller und die Goldkönigin Irmgard Hüttemann gehrt, die im Jahre1969 mit dem inzwischen verstorbenen Präsidenten Herman Stricker regierte.

Wie im vergangenen Jahr wird es auch in diesem Jahr am Schützenfest-Freitag ein Feuerwerk geben. Die Finanzierung übernehmen Günther Beck als König des Jahres 1997 und als ehemaliger Schützenpräsident sowie Johannes Besten als König des Jahres 2002.

Gilde braucht Querfinanzierung

„Nur mit dem Schützenbeitrag kriegten wir nicht einmal die Musik bezahlt“, stellte Präsident Gardemann angesichts des stabil gebliebenen Schützenbeitrags in Höhe von acht Euro fest. Um einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu legen, braucht die Gilde weiterhin Zuwendungen durch Spender und die Querfinanzierung durch ihre Feste zu allen Jahreszeiten.

Durch die Verlegung des Schießens von der Vogelrute am Waldweg zum Mühlenteich wird der alte Schießplatz nicht mehr benötigt. Nun steht in naher Zukunft der Rückbau der Vogelrute an, um den Platz wieder an die Gemeinde Schermbeck als den Eigentümer zurückzugeben. Inzwischen gab es ein Gespräch zwischen Gilde und der Gemeindeverwaltung. „Beide Vorstellungen passen zusammen“, versicherte Gardemann der Versammlung, ohne Details zu nennen.

Günther Beck regte eine Verlegung der Après-Ski-Parts vom Januar auf Mitte Februar an, um mehr Besucher gewinnen zu können. Die Gilde griff diese Anregung auf. Es soll ein Termin rund um den 15. Februar avisiert werden.

Aktuelle Termine

Den traditionellen „Tanz in den Mai“ veranstalten die Kilianer am 30. April.

Die Generalversammlung beginnt am 31. Mai um 20 Uhr im Haus Mühlenbrock. Danach gehen die Kilianer – unter Verzicht auf die Teilnahme an der Siegerehrung des Traditionspokalschießens am Voshövel – zum Brichter Schützenfest. Das Oktoberfest findet am 21. September statt. H.Scheffler



Vorheriger ArtikelBetrunken aufgefahren und geflüchtet – Schermbecker folgte der Fahrerin
Nächster ArtikelIm Mai wird Jubiläum gefeiert
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here