Mehrere Verletzte nach Unfall. 19-jähriger Schermbecker kam von der Fahrbahn ab und stieß mit zwei stehenden Motorroller zusammen.

Mit seinem Auto prallte der unter alkoholstehende Schermbecker mit einem Motorroller in Bahnhof Reken zusammen.

Zwei Schwerverletzte, zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von circa 3.300 Euro – so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, zu dem es am Samstag in Bahnhof Reken gekommen ist.

Laut Mitteilung der Polizei befuhr ein 27-Jähriger Rekener gegen 21.35 Uhr mit seinem Roller den unbeleuchteten Streckenabsschnitt auf der Straße Aeckern. Auf seinem Fahrzeug befand sich eine 15-jährige Rekenerin. Die gleiche Strecke befuhr zeitgleich eine 15-Jährige aus Dorsten mit ihrem Motorroller. Als die Rollerfahrer laute Motorengeräusche hinter sich näher kommen hörten, hielten beide vorsorglich in einer langgezogenen Linkskurve am rechten Fahrbahnrand an.

Der 19-Jährige Mann aus Schermbeck war mit einem Auto in gleicher Richtung unterwegs. Der Schermbecker verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und stieß mit den stehenden Motorrollern zusammen.

Die 15-jährige Rekenerin und der 27-Jährige erlitten schwere Verletzungen. Die 15-jährige Dorstenerin wurde leicht verletzt; ebenso ein 18-Jähriger Rekener, der als Beifahrer im Wagen des 19-Jährigen gesessen hatte.

Rettungswagen brachten alle Verletzten in Krankenhäuser. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Maria Veen unterstützten die Rettungsarbeiten.

Bei der Aufnahme des Unfalls stellte sich heraus, dass der Schermbecker alkoholisiert am Steuer gesessen hatte. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige, stellten den Führerschein sicher und untersagten die Weiterfahrt. Ein Arzt entnahm dem Fahrer eine Blutprobe, um den Grad der Alkoholisierung exakt nachweisen zu können.

Vorheriger ArtikelGRÜNE im Kreis begrüßen Halbierung der Elternbeiträge
Nächster ArtikelJohanniter betreuen jetzt die Rettungswache Schermbeck
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse