Um 9 Uhr trafen sich heute Morgen etwa 100 Sternsinger in der Ludgeruskirche. Dort erzählte ihnen die Pastoralreferentin Birgit Gerhards die Geschichte von den Sterndeutern. Als Könige verkleidet, machten sich die Kinder anschließend in 23 Gruppen auf den Weg, um die Häuser in Altschermbeck und Schermbeck sowie in den Ortsteilen Uefte, Rüste, Bricht und Damm zu segnen. Das dabei eingesammelte Geld wird für Projekte in Bolivien und Indien zur Verfügung gestellt. Fotos: Helmut Scheffler

Sternsinger Schermbeck

Diese drei Jungen waren an der Rittstege in Damm unterwegs, um die Häuser zu segnen. Foto: Helmut Scheffler
Diese drei Jungen waren an der Rittstege in Damm unterwegs, um die Häuser zu segnen. Foto: Helmut Scheffler

Sternsinger Schermbeck

Vorheriger ArtikelGahlener Sternsinger sind unterwegs
Nächster ArtikelGrenzüberschreitender Besuch in Schermbeck
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.