Bestener Junggesellen ließen sich im Januar 1996 auch durch Schnee und Frost nicht abhalten, am frühen Morgen bei Paul Fengels zu ihrem traditionellen Wurstjagen zu starten.

Gleich in zwei Gruppen waren die munteren Burschen unterwegs. Während das „Sonderkommando“ in Richtung Kirchhellen marschierte, begleitete der Akkordeonspieler Frank Spickermann die Hauptgruppe über den Kuhweg und den Bühnenberg zum Janbrucksfeld.

Wie hier im Hause von Bernhardine Engelmann erhielten die Junggesellen überall Wurst oder Eier für die abendliche Feier bei Paul Schult, für die die weibliche Dorfjugend bereits am Abend zuvor gleich körbeweise Kartoffeln geschält hatte. Für vier Junggesellen war`s der letzte Marsch: Frank Vennemann, Arno Heitmar, Uwe Sander und Thorsten Scholten. Foto: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelKriegs- und Wehrdienstopfer – Schermbecker Fotoalbum (1996)
Nächster ArtikelWann muss ich als Rentner Steuern zahlen? Und wie viel?
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.