Nach 25 Jahren feierten zehn der ehemals vierzehn Schülerinnen und Schüler der Östricher Schule im März 1991 ein fröhliches Wiedersehen. Auch der ehemalige Schulleiter Fritz Höpken (sitzend, Mitte) war mit von der Partie, als die Ex-Volksschüler in der Gaststätte „Zur Mühle“ von ihren Erlebnissen mit den Lehrern Dieter Albedyhl, Hannelore Macfayden und Friedel Tenberg berichteten. „Wir haben viel gelernt“, war das einhellige Lob für das Lehrerteam in der zweiklassigen Volksschule. Zu vorgerückter Stunde erfuhr man dann von mancherlei „Schandtaten“. In lebhafter Erinnerung blieb der Volltreffer, den Uwe Nuyken vor über 25 Jahren mit einem Kaktus in Gisela Größmüllers (-Walbrodt) Auge platzierte. Auch die übrigen Anlässe für eine Tracht Prügel erzeugten in der Rückschau bis lange nach Mitternacht schallendes Gelächter. Foto: Helmut Scheffler, März 1991

März,-1991,-Östricher-Schule

Vorheriger Artikel17. März 2013: Agility-Turnier beim Reitverein Wodan Damm
Nächster ArtikelRömer-Route ist bald fertig
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen