Rotarier unterstützen Caritas-Projekt – Mit 1300 Euro hat der Rotary Club Lippe-Issel jetzt die mobile Wohnungslosen-Hilfe der Caritas im Kreis Wesel unterstützt.

SCHERMBECK. „Das ist eine wichtige Hilfe für uns. Wir freuen uns sehr über die Spende“, betonte Sozialpädagoge Helge Schreiber, als er mit dem Hilfe-Mobil der Initiative Station in Schermbeck machte, um gemeinsam mit seinem Kollegen Matthias Grote Schepers und den Rotariern Ingo Bülow (Präsident), Christian Reichelt, Stephan Proff und Thomas Abelmann ins Gespräch zu kommen.

Die Mitarbeiter der Wohnungslosen-Hilfe, die sich auch in der NRW-Initiative gegen Wohnungslosigkeit „Endlich ein Zuhause“ engagieren, betreuen rund 50 bis 60 Menschen. „Nicht alle sind wohnungslos, einige von ihnen leben aber in sehr prekären Verhältnissen und brauchen Unterstützung bei vielen Dingen“, erklärt Schreiber.

DRK-Schermbeck-Rotaryspende
Vor dem Wohnungslosen-Mobil der Caritas in Schermbeck (von rechts): Sozialpädagoge Helge Schreiber und die Rotarier Ingo Bülow (Präsident), Stephan Proff und Thomas Abelmann. Foto: Rabe

Obdachlosigkeit und Wohnungsnot

Er und seine Kollegen beraten die Menschen etwa dahingehend, wie sie wieder einen festen Wohnsitz erlangen könnten. Bei ihrer Arbeit treffen Schreiber und Kollegen nicht nur auf Obdachlosigkeit und Wohnungsnot. Auch um andere Problemlagen wie Verschuldung, psychosoziale Probleme, Suchterkrankungen und familiäre Schwierigkeiten kümmern sie sich. Da sei viel Beziehungsarbeit nötig, so der Sozialpädagoge. Ohne Vertrauensarbeit komme man nicht weiter. Tätig werden die Caritas-Mitarbeiter in Schermbeck, Hünxe, Wesel, Hamminkeln, Dinslaken und Voerde.

Ein besonderes Problem, bei dem die Caritas-Hilfe immer wieder ganz konkrete Formen annehme, sei der kalte Winter. Bei eisigen Temperaturen, wie wir sie Anfang des Jahres erlebt haben, brauchen insbesondere die Menschen, die auf der Straße leben, viel Wärme im wahrsten Sinne des Wortes. Eng arbeiten Schreiber und sein Team auch mit den Notunterkünften in Wesel und Dinslaken zusammen.

„Diese wichtige soziale Arbeit haben wir gerne mit unserer Spende unterstützt“, betonte Clubpräsident Ingo Bülow bei dem Treffen in Schermbeck.