Männergesangverein Gahlen-Dorf startet in die neue Saison

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich 21 der 28 aktiven Mitglieder des MGV Gahlen – Dorf im Vereinslokal „Zur Mühle“.

Heinz Rademacher, seit 1993 Vorsitzender, berichtete den anwesenden aktiven Sängern über das abgelaufene Jahr 2016, das vom Tod der Sänger Heinz Kiy und Günter Kleinespel überschattet war. Neben den wöchentlichen Proben wurden insgesamt 20 Veranstaltungen mit großem Einsatz und Erfolg abgewickelt.

Das Foto zeigt die Vorstandsmitglieder Egon Brinkmann (1. Kassierer), Helmut Hemmert (1. Schriftführer), Heinz Rademacher (1. Vorsitzender), Werner Bischoff (2. Vorsitzender) (vorne v.l.), Günter Wolff (Festausschuss), Egbert Hausberg (2. Schriftführer), Jörg Remmers (Chorleiter), Willi Schwichtenberg (1. Notenwart), Jürgen Drexler (Pressewart), Heinz Bandilla (neuer 2. Kassenprüfer) und Ernst Eifert (1. Notenwart) (hinten v.l.). Foto: Helmut Scheffler

Feste Bestandteile des Jahresprogramms waren unter anderem die beliebten „offenen Singen“, welche von drei Solisten (Gitarre, Schlagzeug u. Akkordeon) begleitet wurden. „Wir haben beim Seniorennachmittag der Gahlener Bürgerschützen gesungen“, berichtete Rademacher, der auch an die Auftritte beim Hardter Schützenfest und beim Pfingstkonzert des MGV „Eintracht“ auf dem Schermbecker Rathausplatz erinnerte. Gahlener Sänger traten beim Volksbank-Jubiläum auf, unterstützten die Gedenkfeier zum Volkstrauertag, sangen am ersten Adventssonntag in der Friedenskirche, begrüßten den Nikolaus beim Nikolauszug des Gahlener Heimatvereins und untermalten musikalisch den Gottesdienst am ersten Weihnachtstag in der Gahlener Dorfkirche. Gesellige Höhepunkte waren das Heringsessen, die Grillfete und die Weihnachtsfeier im Gemeindehaus.

Nach dem Bericht des Kassierers Egon Brinkmann leitete Heinz Rademacher die Vorstandswahlen. Werner Bischoff wurde als zweiter Vorsitzender für zwei Jahre im Amt bestätigt. Gewählt wurden der erste Kassierer Egon Brinkmann, der zweite Schriftführer Egbert Hausberg, der erste Notenwart Willi Schwichtenberg, der Festausschuss Günter Wolff und der zweite Notenwart Ernst Eifert. Kassenprüfer sind Wilhelm Hemmert-Pottmann und Heinz Bandilla.

Chorleiter Jörg Remmers verband seine Rückschau auf die Arbeit mit dem Chor mit einem Ausblick auf die kommende Saison. Es soll eine stärkere Zusammenarbeit des Gahlener Chores mit dem Schermbecker Männergesangverein „Eintracht“ geben, zumal Remmers seit diesem Monat auch Dirigent der „Eintracht“ ist und so das Liedgut beider Chöre gut aufeinander abstimmen kann. Das Liedgut soll um Schlager und Shanties erweitert werden.

Offenes Singen kam gut an

Das offene Singen am Mühlenteich kam so gut an, dass es in diesem Jahr an jedem ersten Mittwoch im Mai, Juni, Juli und September wiederholt werden soll. Beim Auftakt und beim abschließenden Singen werden auch die Gahlener Jagdhornbläser mitwirken.

Vorsitzender Heinz Rademacher (l.) ehrte Hermann Hemmert (r.) als den Sänger, der am häufigsten zu den Proben kam. Foto: Helmut Scheffler

Die Gahlener Sänger haben den Gahlener Bürgerschützen versprochen, den Senioren am 26. März ein musikalisches Ständchen zu bringen. Am 9. Juli beteiligt sich der MGV Gahlen-Dorf an einem Chorfestival in Hamminkeln. Am 16. September treten sie beim Gemeindefest auf der Hardt an. In der Friedenskirche treten die Sänger am 15. Oktober gemeinsam mit den Gahlener Jagdhornbläsern zu einem Konzert an.

Die Sänger haben Abstand davon genommen, eine eigene Homepage zu gestalten. Sie haben die Möglichkeit, Vereinsmeldungen auf einer eigenen „Vereinsecke“ auf dem Internet-Portal www.schermbeck-online.de zu veröffentlichen und sehen darin die Chance, mehr Menschen zu erreichen, als es über die vereinseigene Homepage möglich ist.

Ernst-Wilhelm Benninghoff (stehend r.) wurde einstimmig als Vereinswirt bestätigt. Foto: Helmut Scheffler

Der MGV Gahlen-Dorf sucht weitere Sänger. Interessenten können mittwochs ab 19 Uhr ins Gemeindehaus an der Kirchstraße kommen, wo sich der Chor zu seinen Proben trifft.

Hermann Hemmert wurde als derjenige Sänger geehrt, der am häufigsten zu den Probenabenden erschien. H. Scheffler

 

Vorheriger ArtikelInformationen zum Ablauf des Glasfasernetzausbau in Schermbeck
Nächster ArtikelGrüne unterstützen BI in Sachen Betuwe
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen