Völlig neue gastronomische Attraktion ist mit dem ROBO DINER in Schermbeck an den Start gegangen

Am 20. August öffneten sich die Türen des ROBO DINER im Heetwinkel 4 in Schermbeck für das staunende Publikum.

Ganz im Stil US-amerikanischer Diners, wie man sie auch hierzulande aus den typischen Roadmovies kennt, dominiert die großzügige Theke den Raum. Bei deren Bau wurde Inhaber Ralf Daunheimer tatkräftig von seiner Tochter Luisa unterstützt. Auch die Sitzgelegenheiten erinnern an die Ursprünge der Diners in den USA. Die entstanden, als in ausrangierten Speisewagen der Eisenbahn meist an den großen Fernstraßen Essen angeboten wurde. Bei schönem Wetter kann man seine Burger oder die Getränke auch auf der Terrasse genießen. Ansonsten bieten die beiden Gasträume reichlich Platz.

Robo Dinner Oldtimer Schermbeck
Die amerikanischen Oldtimer passten bei der Eröffnung genau zum Ambiente. ©Ralf Meier

Am Eröffnungstag hatte man von der Terrasse auch die Aussicht auf die amerikanischen Oldtimer auf der gegenüberliegenden Straßenseite, die Ralf Daunheimer extra für diesen besonderen Tag bestellt hatte.

· Oldtimer passten zum Ambiente

· American Style in Schermbeck

· Keine industriell erzeugten Burger Patties

· Eigener Pizza-Ofen und zwei Gasgrills (1 für Vegetarier!)

· Currywurst bleibt im Angebot

Tolle Atmosphäre

In Schermbeck hatte sich die Kunde von der neuen Attraktion bereits verbreitet und so blieb Ralf Daunheimer und seinem Team keine Zeit, das Ereignis entsprechend zu feiern. Der volle Einsatz war gefragt. Sabrina Greiwe, die für die Wirtschaftsförderung Schermbeck Glückwünsche und Blumen überbrachte, freute sich über die zahlreichen Neueröffnungen in der Gemeinde. Vor allem, da der Trend in anderen Städten eher gegenläufig ist.

Robo Dinner Schermbeck
Sabrina Greiwe von der Wirtschaftsförderung gehörte mit zu den ersten Gratulanten an diesem Tag. ©Ralf Meier

Ralf Daunheimer nutzte die Gelegenheit, sich auch bei seinen Kindern Luisa und Jan sowie Ehefrau Stefanie zu bedanken. Jetzt kehrt der Alltag ins ROBO DINER ein. Ab sofort kann man sich bereits morgens mit Rührei und Bacon für den Arbeitstag stärken. Hot Dogs werden, natürlich auf typisch amerikanische Art mit Sauerkraut, serviert.

Punkten will das Restaurant aber vor allem mit American Pizza und Gourmet Burgern. Industriell hergestellte Patties kommen hier nicht auf den Tisch. Das Fleisch wird vom Metzger geliefert und hat für das optimale Geschmackserlebnis einen Fettanteil von mindestens 30%.

Viel Liebe zum Detail

Dass die Pizza aus dem hauseigenen Pizza-Ofen kommt, versteht sich bei so viel Liebe zum Detail fast schon von allein. Wer trotz allem nicht auf seine geliebte Currywurst verzichten möchte, darf sich im ROBO DINER trotzdem gut aufgehoben fühlen. Für die haben Ralf Daunheimer und Küchenchef Ralf Giepmann einen festen Platz auf der Speisekarte reserviert.

Robo Dinner gibt es auch Bratwurst
Im Robo-Diner ist der Startschuss gefallen.

Food2d2 ist der Hingucker im Service

Bei den Gerichten auf der Speisekarte läuft einem das Wasser im Mund zusammen, beim ersten Anblick des Kellners dürften den Gästen die Augen aus dem Kopf fallen. Er kommt zwar etwas hölzern daher, arbeitet dafür aber umso unermüdlicher.

Pausen sind ihm fremd und er war sogar an der Namensgebung beteiligt. Eigentlich der perfekte Schwiegersohn, wenn er denn ein Mensch wäre. Obwohl er brav die Bestellungen zum Tisch bringt, stammt der fleißige Helfer im ROBO DINER aus einer Manufaktur in China. Doch der Roboter versteht sein Handwerk. So wie alle im Team.

Hier wird sogar darauf geachtet, dass Vegetarier ihr Grillgut von dem Grill bekommen, der extra für sie reserviert ist. Und durstigen Kehlen bringt Food2d2 auch gern ein kühles Brooklyn Lager oder Carlsberg zum Tisch. Alkoholfreies natürlich auch.

Weitere Infos und einen Blick auf die Speisekarte gibt es hier: https://www.facebook.com/ROBO-DINER-102450322052185