Premiere des Dokumentarfilms „Home of hope“ – Unter der Regie von Tanne Brodel, Journalistin und Filmemacherin aus Schermbeck, entstand in Zusammenarbeit mit der GAGU-Zwergenhilfe ein Film über das Wirken der Gagus in Sierra Leone.

Premiere des Dokumentarfilms „Home of hope“ im großen Saal des Landhotels Voshövel Die Gagu-Zwergenhilfe wird vom Rotary-Club Lippe-Issel unterstützt.

Betroffenheit bei den Zuschauern, als der gut eineinhalbstündige Film „Home of hope“ in Sierra Leone vorgestellt wurde. Der Film, ein reines Charity-Projekt, hergestellt auf eigene Kosten von Tanne Brodel und ihrer Tochter Shelly Sue, soll zukünftigen Sponsoren über die Situation vor Ort, das große Leid, aber auch gleichzeitig über die Hoffnung, die das Projekt bietet, informieren.

Ein Kinderheim in einem der ärmsten Länder

Gemeinsam mit Tochter Shelley-Sue hat die Filmemacherin ihre Eindrücke in dem Film geschildert und führt mit Moderationen durch die einzelnen Filmteile. Der Film „Das Home of hope“ ist ein Kinderheim in einem der ärmsten Länder dieser Erde, welches mit tatkräftiger Unterstützung der Schermbecker Initiative „GAGU Zwergenhilfe“ entwickelt und aufgebaut wurde.

Die Initiatoren der GAGU-Zwergenhilfe Gudrun Gerwien und Dieter Schmitt begrüßten die mehr als 130 geladenen Premierengäste und Sponsoren. Der Film, der das home of hope in all seinen Facetten darstellt, beleuchtet auch in mehreren Einschüben die Elternhäuser der aufgenommenen Kinder in dem Slum von Freetown und im Amputeecamp, in dem Menschen leben, denen im Bürgerkrieg durch brutale Gewalt Gliedmaßen abgetrennt wurden.

Lebenssinn

Im Home of hope haben die Kinder wieder einen Lebenssinn bekommen, gehen zur Schule und bekommen eine fundierte Ausbildung. Vor Ort werden Näherinnen und Bäcker in einem Ausbildungszentrum auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Gudrun Gerwien und Dieter Schmitt schafften es auch, über die Jahre viele Patenschaften für Kinder nach Deutschland zu vermitteln und somit für eine stabile Grundlage für diese Kinder zu sorgen.

All diese Erfolge sind natürlich neben dem unvorstellbaren persönlichen Engagement der GAGU-Zwergenhilfe nur durch fortwährende Akquise von privater oder institutioneller finanzieller Unterstützung möglich.

Große Spendenbereitschaft

Die niederrheinischen Sparkasse spendete aus Anlass der Filmpremiere 1.000 € und der Fußballweltmeister von 1990 Olaf Thon kündigte schon im Vorfeld eine Spende von 500 € an.

Nach dem Ende des Films stellte Boxpromotorin Etchika Pollex, extra aus Berlin angereist, spontan eine Spende von 15.000 € in Aussicht, um vor Ort ein neues Auto anzuschaffen zu können und will diesem wichtigen Projekt auch in Zukunft treu bleiben.

Gagu-Home-of-hope
v.l.n.r. Christopher Klump, Gudrun Gerwien, Dieter Schmitt und Stephan Proff (Präsident). Foto: Rotary Club Lippe-Issel.

Der ortsansässige Rotary Club Lippe Issel fördert seit Jahren mit einem internationalen Rotary Projekt das home of hope. Besonders hilfsbereit zeigt sich auch immer wieder der ehemalige rotarische Präsident Helmut Ackmann sowie der Schirmherr und Schermbecker Unternehmer Günter Beck.

Spontan spendete Christopher Klump vom Austragungsort Landhotel Voshövel die Einnahmen aus dem Verzehr anlässlich der Filmvorführung an die GAGUZwergenhilfe.

Die GAGU-Zwergenhilfe bittet angesichts der großen Not, die in Sierra Leone herrscht, um weitere Unterstützung für das Kinderheim Home of hope.

Der Film ist über die TV Tanne Filmproduktion & Coaching per Mail ([email protected]) zu erhalten.

Folgende zwei Spendenkonten sind für den Verein GAGU-Zwergenhilfe e.V. geschaltet:

GAGU-Zwergenhilfe e.V. Deutschland
Volksbank Schermbeck
IBAN: DE55400693630777777900
BIC: GENODEM1SMB
Kontonummer: 777 777 900
Bankleitzahl: 400 693 63


Verbandssparkasse Schermbeck
IBAN DE67356500000000254854
BIC WELADED1WES
Kontonummer: 254 854
Bankleitzahl: 356 500 00