Xanten (idr). Am NaturForum Bislicher Insel in Xanten dreht sich in der kommenden Woche alles um Kräuter und Pflanzen. „Kostbare Wildkräuter“ lernen die Teilnehmer bei einer dreistündigen Wanderung kennen, zu der der Regionalverband Ruhr (RVR) am Samstag, 21. April, 10 Uhr, einlädt.
Heilpädagogin Susanne Ewig stellt Wirkung und Verwendbarkeit der Pflanzen vor. Die Veranstaltung kostet 15 Euro. Am Samstagabend um 18 Uhr stellt Torsten Wollberg dann in einem Diavortrag im NaturForum die Wild- und Heilkräuter vor, die auf der Bislicher Insel wachsen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Für beide Veranstaltungen sind verbindliche Anmeldungen unter 02801/988230 notwendig.

Am Sonntag, 22. April, findet am NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, dann ein Pflanzenbasar statt. Von 11 bis 16 Uhr können Gartenbesitzer und Hobbygärtner Pflanzen, Samen, Stauden, Sträucher, junge Gehölze, Gräser, Farne, Teichpflanzen und Kräuter tauschen oder verschenken. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Veranstaltungsprogramm des NaturForums Bislicher Insel ist unter
www.bislicher-insel.rvr.ruhr abrufbar (Online-Kalender und PDF-Download). Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Vorheriger ArtikelNetzwerk sucht innovative Ideen
Nächster ArtikelParty im Festzelt am Schermbecker Mühlenteich
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here