Große Betroffenheit herrscht unter der Raesfelder Bevölkerung nach dem Brandanschlag auf die zukünftige Flüchtlingsunterkunft. Grund dafür, dass die Raesfelder Ulli Meyering und Henry Tünte sich nach der letzten schrecklichen Begebenheit dazu entschlossen haben, eine Mahnwache zu veranstalten. Diese wurde kurz entschlossen von den Initiatoren direkt bei der Polizei unter dem Titel „Gegen die Ohnmacht – Raesfeld gegen Fremdenhass“, angemeldet.

Mahnwache gegen Fremdenhass
„Damit möchten wir ein Zeichen setzen, dass nicht ganz Raesfeld so denkt“, heißt es von Seiten der Initatoren.
Schermbecker Bürger die sich durch dieses Motto angessprochen fühlen, sind ebenfalls zu der Mahnwache in Raesfeld recht herzlich eingeladen.

Die Mahnwache findet am Freitag, 15.1. von 18:30 bis 19:30 Uhr vor dem Haus Epping in Raesfeld statt. Treffpunkt Parkplatz Haus Epping. Es wird darum gebeten, eine Kerze mitzubringen.

Vorheriger ArtikelNaturschutz in der Kritik
Nächster ArtikelRechtsanwaltskanzlei Britta Wegner in Schermbeck
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen