Am ersten Freitag im Monat erscheint das Schermbecker Magazin „Life“ in einer Auflage von 5000 Exemplaren. Seit heute gibt es die September-Ausgabe, deren Layout Detlev Braun erstellt hat.

Auf 49 Seiten findet der Leser eine ganze Menge Informationen zum niederrheinisch-westfälischen Grenzstädtchen Schermbeck und seinem näheren Umfeld. In diesem Umfang hat sich das Magazin „Life“ inzwischen zum bedeutendsten Schermbecker Werbeforum neben der Tagespresse entwickelt.

Der Redaktionsleiter Elmar Venohr und der Anzeigenberater Frank Radzik laden zur kostenlosen Mitnahme des Magazins ein, das an vielen öffentlichen Punkten des täglichen Lebens in und um Schermbeck ausgelegt wird.

Themen aus dem neuen Magazin werden unter dem Bild genannt.

  • Bundestagswahl 201
  • Sportliche Jugend der Leichtathleten
  • Die kfd hat eine neue Fahne
  • 50 Jahre Nachbarschaft Ludgerusstraße
  • 1. Mannschaft SV Schermbeck
  • Die reitenden Konfirmanden
  • Daniel Wiegmann wird neuer Pfarrer in St. Georg
  • Satte Farben, leichte Sohlen
  • Zeit für den Hausputz
  • Durchblick bei jedem Wetter
  • Auszeit für die Augen
  • Schermbecker Steuertipps
  • Narkosen bei Hund und Katze
  • Ehrenamtler Willi Hartwig
  • Vor 25 Jahren in Schermbeck
Vorheriger ArtikelSchüler der Q1 Naturschutzgruppe für Engagementpreis nominiert
Nächster ArtikelGesamtschule Schermbeck setzt Zeichen für den Schulsport
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.