Anzeigespot_img
9.9 C
Schermbeck
Freitag, Februar 3, 2023
Anzeigespot_img
StartLokalesLeuchtende Kinderaugen - Wunschbaum in der Vereinsbank Schermbeck

Leuchtende Kinderaugen – Wunschbaum in der Vereinsbank Schermbeck

Veröffentlicht am

Eine schöne Gemeinschaftsaktion der Gemeinde Schermbeck, der Caritas Schermbeck und der Volksbank Schermbeck ist der Wunschbaum, der zum ersten Mal in der Volksbank aufgestellt worden ist.

Hier können Kinder ihre Wünsche für Weihnachten anbringen, die dann hoffentlich zahlreich aus der Bevölkerung erfüllt werden können. Früher haben die Kinder in der Vorweihnachtszeit einen Brief ans Christkind geschickt, jetzt übernimmt der Wunschbaum die Rolle des Überbringers.

Dass die größtenteils rührend kleinen Wünsche, die nicht mehr als 30,00 € kosten, nicht unerfüllt bleiben, deutete sich schon vor dem ersten Startschuss an. Bereits da gab es die ersten Anfragen, wie man denn helfen könne.

Wunschbaum Wihnachten 2022 Volksbank Schermbeck
Auch Gelila aus Eritrea einen Wunschzettel an den Baum gehängt. Foto: Ralf Meier

150 Wünsche ranken sich um den Baum

Etwa 150 Wünsche ranken sich auf herz- und sternförmigen Motiven entlang des Tannenbaums, darunter eine Schultasche, ein Teddy, Pokémon-Bilder, eine Eisenbahn und Gutscheine. Gemessen an dem, was heutzutage so alles unter Tannenbäumen landet, eher kleine Gesten als große Geschenke. Aber Gesten, die Kinderaugen leuchten lassen.

2022 werden hierzulande im Mittel mehr als 500 € für den Gabentisch eingeplant, zumindest wenn das Haushaltseinkommen jenseits von 3.000 € im Monat liegt. Für viele Menschen ist das jedoch utopisch. „Wir betreuen rund einhundertfünfzig Kinder in Schermbeck, deren Familien sich keine Weihnachtsgeschenke leisten können“, berichtet Katharina Zenker von der Caritas Schermbeck. „Das sind zum Teil Kinder aus Flüchtlingsfamilien, insbesondere aus der Ukraine, aber auch Kinder Schermbecker Familien. Auf eben diese Familien sind wir mit dieser Aktion zugegangen.“

Auch Yodit aus Eritrea kam mit ihrer Tochter Gelila und ihrem Sohn Hiyabiel zum Wunschbaum, damit die beiden ihren Wunschzettel anbringen konnten.

Wunschbaum Volksbank Schermbeck
Kleine Wünsche hängen am Wunschbaum v.l. Bürgermeister Mike Rexforth, Gelila, Stefan Korte, Ellen Großblotekamp, Yodit,Hiyabiel, Annika Friedrich und Katharina Zenker freuen sich über strahlende Kinderauchgen. Ralf Meier

Kein Kind soll an Weihnachten leer ausgehen

Wer ein Geschenk übernehmen möchte, wirft den dazugehörigen Wunschzettel in den kleinen Briefkasten in der Volksbank und gibt das gewünschte Geschenk bis zum 16.12.2022 dort oder bei der Caritas in Schermbeck ab.

Um die Verteilung kümmert sich die Gemeinde. Die Idee hatten Katharina Zenker von der Caritas und Ellen Großblotekamp von der Gemeinde schon entwickelt, suchten aber noch nach einem Platz, an dem man den Wunschbaum aufstellen konnte.

Alle Kinder sollen ein Geschenk auspacken können

Als Annika Friedrich von der Volksbank davon hörte, sagte sie spontan einen Platz zu und stieß bei Wolfgang Lensing und Vorstandsmitglied Stefan Korte umgehend auf Zustimmung. „Für uns war sofort klar, dass wir die Wunschbaum-Aktion unterstützen, als wir von der Idee gehört haben. Wir sind uns sicher, dass viele unserer Kunden ihren Teil dazu beitragen werden, dass alle Kinder hier in Schermbeck an Weihnachten ein Geschenk auspacken dürfen – das macht unseren Ort schließlich aus“, so Stefan Korte, Vorstandsmitglied der Volksbank Schermbeck. Und sollten doch nicht alle Wunschsterne eingelöst werden? „Da lassen wir uns dann etwas einfallen“, versichert Stefan Korte.

Natürlich kann man nicht nur mit kleinen Geschenken, sondern auch mit Geld helfen.

Dafür wurde das Spendenkonto DE04 40069363 0110109000 bei der Volksbank eingerichtet.

NEUSTE ARTIKEL

Verwöhn-Mahl zum zweiten Mal

Die beiden Schermbecker Kirchengemeinden laden wieder ein zum Verwöhn-Mahl: Samstag, 18.02.2023 um 12.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus, Kempkesstege 2 Das Verwöhn-Mahl im Januar wurde von...

Verkehrskonzept Schermbeck: Klaus Roth spricht sich für die Variante 1 aus

Klaus Roth spricht sich für das Verkehrskonzept Variante 1, wie auch Betroffene, die in der Mittelstraße wohnen oder ein Gewerbe betreiben und die Vorsitzenden...

Bürgermeister Rexforth äußert sich zum Rundbrief von Thomas Pieniak

Rundbrief von Thomas Pieniak nach seinem BfB-Austritt. Kritisiert werden hier u. a. Beschlüsse und zu hohe Ausgaben Am 6. Januar gab Thomas Pieniak seinen Austritt...

108 News der Woche: Maskenpflicht entfällt im ÖPNV,  Polizei warnt Hundebesitzer in Brünen und WDR 5 Stadtgespräch über den Wolf

Willkommen zur 108. Folge des Schermbeck Podcast. In der aktuellen Ausgabe spricht Moderatorin Sabrina Czupiol über Wegfall der Maskenpflicht im ÖPNV, die polizeiliche Warnung...