Das Jahr begann für den RV Lippe-Bruch Gahlen zwar eigentlich mit Gahlen 2013, dem großen Hallenspringturnier. Doch die vereinseigenen Dressur-Reiterinnen und Reiter kamen kurz danach auf ihre Kosten.

Ein mehrwöchiger Dressur-Trainingslehrgang stand auf dem Programm. Dressurreiter Tobias Nabben unterrichtete die Gahlener Aktiven und konnte ihnen noch einige wertvolle Tipps mit auf den Weg in Richtung der Turniersaison geben. Kurz danach trafen sich wieder die Springreiter des Vereins, aber auch einige Reiter der Springkader mit Ponys und Großpferden auf der Reitanlage des RV Gahlen. Bundestrainer der Pony-Springreiter Peter Teuwen stellte drei Tage lang die großzügige Reitanlage ins Zeichen des Springsports. Die Aktiven lernten, ihre Pferde mit Sprüngen zu gymnastizieren, Distanzen richtig einzuschätzen und zu reiten, aber letztendlich auch das flüssige Überwinden eines ganzen Parcours. In der Woche vor Ostern lud der RV Gahlen dann wieder 10 Ponyreiter aus dem ganzen Rheinland nach Gahlen ein, um am Verbandslehrgang der Ponyreiter teilzunehmen. Neben diesen 10 Gastreitern, durften an dem Lehrgang auch wieder Gahlener Reiter teilnehmen, die den Gastkindern dann auch ein zu Hause für eine Woche boten. Geleitet wurde der Lehrgang zum Wiederholten Male von Landestrainer Adolf Voigt. Am Vormittag wurde traditionell wieder geritten, am Nachmittag erlebten alle gemeinsam dann ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm

Vorheriger ArtikelVolkskrankheit Rückenschmerz
Nächster ArtikelGahlener Reiter einfach super
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen