Anzeigespot_img
19.1 C
Schermbeck
Mittwoch, Mai 22, 2024
spot_img
StartLokalesLand NRW leitet Abschuss von Problemwölfin Gloria ein

Land NRW leitet Abschuss von Problemwölfin Gloria ein

Veröffentlicht am

Erstes offizielle Foto von Wölfin Gloria aus dem Jahr © Sabine Baschke

Westmünsterland/Kreis Wesel: Nachweise der Wolfsfähe GW954f im Bereich des Dämmerwalds (Schermbeck). Das Land Nordrhein-Westfalen hat nun erste Schritte zur Einleitung des Abschusses der als Problemwölfin bekannten Gloria eingeleitet, nachdem diese am Niederrhein wiederholt hohe Zäune überwunden und Nutztiere gerissen hat.

Die Entscheidung zur Einleitung des Abschusses der Problemwölfin Gloria erfolgte aufgrund wiederholter Vorfälle von Nutztierrissen am Niederrhein, darunter auch der jüngsten Vorfälle in Kirchhellen und könnte der erste Abschuss eines Wolfes in NRW sein.

Sechs Nutztierrisse

Von Ende September bis Ende Oktober 2023 wurde die Wolfsfähe GW954f laut Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) insgesamt sechsmal in Verbindung mit Nutztierrissen nördlich der Lippe im Bereich des Dämmerwalds nachgewiesen. Dies stelle den ersten sicheren Nachweise dieses Tieres in diesem Gebiet dar.

Verantwortung für den Riss am 20. Oktober 2023 in Kirchhellen

Besonders auffällig war der Vorfall am 20. Oktober 2023 in Kirchhellen. Hier wurden drei Schafe getötet und ein weiteres verletzt. In diesem Fall hat die Wölfin Glorias erneut Herdenschutzmaßnahmen überwunden. Laut dem Senckenberg Institut kann dieser Riss eindeutig Wölfin Gloria HW02, GW954f zugeschrieben werden.

Wolfsriss Schermbeck 24. Oktober 2023 trotz vorgeschriebener Wolfsschutz
Foto. BFG Wolf

Bisherige Verbreitung von GW954f und aktuelle Unsicherheiten

Seit der ersten Sichtung im Jahr 2018 wurden genetische Nachweise von GW954f nur südlich des Wesel-Datteln-Kanals und nördlich der Autobahn A2 erbracht. Zuletzt wurde sie am 02. September 2023 in Bottrop-Kirchhellen bestätigt. Es sei noch nicht gesichert, ob die Wölfin ihr Streifgebiet nach Norden erweitert hat oder aus bislang ungeklärten Gründen das Territorium „Schermbeck“ verlassen musste und sich nun dauerhaft im Bereich des Dämmerwalds aufhält. Seit Mitte 2022 beansprucht der Rüde GW2889m das Territorium „Dämmerwald-Üfter Mark.“

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

Funke Medical: Mitarbeiter*in im Einkauf/Arbeitsvorbereitung/Industriekaufmann (m/w/d)

Die Funke Medical GmbH ist ein Unternehmen der Medical Equipment GmbH. Wir stellen medizinische Hilfsmittel zur Prävention und Behandlung eines Dekubitus her. Mit einer...

Üfter Bläser beim NRW-Landeswettbewerb 2024

NRW-Landeswettbewerb der Jagdhornbläser 2024 auf dem Waldhof Schulze Beikel. Üfter Bläser starten beim Landeswettbewerb als Kürgruppe Am 25. und 26. Mai 2024 lädt der Waldhof...

Schützenfest Schermbeck-Damm 2024: Programm und Höhepunkte des traditionellen Königsschießens

Wer löst das Königspaar von 2023 ab? Vom 25. bis zum 27. Mai feiert der Schützenverein Damm sein traditionelles Schützenfest auf dem Vereinsgelände Am...

Westdeutsche Beachvolleyballmeisterschaft mit Schermbecker Beteiligung

Am Pfingstmontag fanden in der Beacharena Duisburg beim Rumelner TV die Seniorenmeisterschaften Ü47 im Beachvolleyball statt. Unter optimalen Bedingungen kämpften die Teams um den...

Klick mich!