Kindertagespflegestelle „Wesalix“ feiert 10-jähriges Jubiläum

Die kreiseigene Kindertagespflegestelle „Wesalix“ feierte am Mittwoch, 9. September 2020, ihr 10-jähriges Jubiläum auf der Grünfläche vor dem Verwaltungsgebäude an der Jülicher Straße in Wesel.

Wesel (pd). Seitens des Kreises Wesel nahmen Landrat Dr. Ansgar Müller, Kreisdirektor Ralf Berensmeier, Gabriele Klein (Kreisjugendamt), die Gleichstellungsbeauftragte Petra Preuß und die Fachdienstleiterin für Personalentwicklung, Anne Janssen, teil.

Vom Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Niederrhein e.V. waren der Vorsitzende Jan Höpfner, Kreisgeschäftsführer Werner Aleweiler sowie die ehemalige Vorsitzende Gisela Bangen anwesend. Weiterhin nahm Serafin Groth, Leiter der Kindertagesstätte Abenteuerland, teil.

(v.l.) Fachdienstleitung Anne Janssen, Kreisdirektor Ralf Berensmeier, ehemalige Vorsitzende des DRK Kreisverband Niederrhein e.V. Gisela Bangen, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Wesel Petra Preuß, Geschäftsführer DRK Kreisverband Niederrhein e.V. Werner Aleweiler, Landrat Dr. Ansgar Müller, Fachdienstleitung Gabriele Klein, Erzieherin Sandra Stephan, 1. Vorsitzender des DRK Kreisverband Niederrhein e.V. Jan Höpfner, Erzieherin Katja Caspers, Sachbearbeiterin Jannica Schneider, FSJlerin Linda Kulinski, Leiter der Kindertagesstätte Abenteuerland Serafin Groth.

„Der Erfolg von Wesalix in den letzten 10 Jahren zeigt, wie gut die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Kreisverwaltung Wesel funktioniert“, freut sich Landrat Dr. Ansgar Müller. „Ich danke dem Deutschen Roten Kreuz sowie den Erzieherinnen Frau Caspers und Frau Stephan herzlich für die bisherige Zusammenarbeit und freue mich auf weitere Jahre dieser tollen Kooperation.“

Als familienfreundlicher Arbeitgeber betreibt die Kreisverwaltung Wesel gemeinsam mit dem DRK die Kindertagespflegestelle seit 2010 mit insgesamt neun Betreuungsplätzen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.

Die Kinder der Beschäftigten des Kreises Wesel werden hier bis zum dritten Lebensjahr betreut. Auch besteht die Möglichkeit, bei Bedarf eine Notfallbetreuung für nicht schulpflichtige Kinder in Anspruch zu nehmen. Die betriebliche Kinderbetreuung hat sich mittlerweile als fester Bestandteil der familienfreundlichen Ausrichtung der Kreisverwaltung Wesen etabliert.

Seit Eröffnung wurden bisher insgesamt 50 Kinder betreut.
„In den vergangenen Jahren hat sich das Interesse an der Nutzung von Wesalix ausgesprochen positiv entwickelt“, so Kreisdirektor Ralf Berensmeier. „Teilweise lagen mehr Anmeldungen vor, als Betreuungsplätze zur Verfügung standen – ein eindeutiges Zeichen für Qualität und Zufriedenheit.“

Betreuungsplätze an „arbeitgeberfremde“ Kinder

Seit 2017 besteht zudem eine Kooperation mit dem Jobcenter des Kreises Wesel. Seitdem werden jährlich zwei der neun Betreuungsplätze an „arbeitgeberfremde“ Kinder von BA-Mitarbeitenden vergeben.
„Ein zehnjähriges Jubiläum ist immer etwas Besonderes. Wir vom Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Niederrhein sind stolz darauf, dass wir hier seit einem Jahrzehnt Kindern gute Betreuungsmöglichkeiten bieten können.

Besonders freut uns, dass wir auch die Mitarbeiter-Kinder der Kreisverwaltung Wesel im Rahmen unserer umfassenden Tagesbetreuung versorgen“, so Geschäftsführer des DRK Niederrhein Jan Höpfner. Kreisgeschäftsführer Werner Aleweiler ergänzt: „Mittlerweile gibt es bei uns im DRK Kreisverband Niederrhein vier dieser Einrichtungen, in denen wir Kinder bis zum Alter von drei Jahren betreuen. Jede unserer Kindertagesstätten bietet exzellente Möglichkeiten, Kindern Wissen und Fähigkeiten spielerisch zu vermitteln. Dazu haben wir qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Einsatz, die die Kinder mit viel Herzblut betreuen.“

Vorheriger ArtikelGesamtschüler nehmen an der Juniorwahl Ruhrparlament teil
Nächster ArtikelBfB fordert Maßnahme für gefährliche Straßensituation
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.